Montag, 26. Februar 2018

Eisige Temperaturen in Südtirol

Am Montagmorgen sind auf Südtirols höchster Wetterstation im Wipptal selten tiefe Temperaturen gemessen worden.

Badge Local
Foto: © shutterstock

„-31 Grad Celsius werden zur Stunde auf dem Wilden Freiger auf 3400 Metern Höhe in Ridnaun gemessen. Das sind selbst für Südtirols höchste Wetterstation selten tiefe Temperaturen, der absolute Rekord liegt nämlich nur einen Grad tiefer, nämlich bei -32 Grad“, begrüßt Landesmeteorologe Dieter Peterlin an diesem kalten Montag.

Im Tal friert man laut dem Wetterexperten in den Morgenstunden am meisten in Rein in Taufers bei -22 Grad.

„Plusgrade gibt es am Nachmittag nur zwischen Meran und Salurn, im restlichen Land bleibt es frostig.“

Am Dienstag und am Mittwoch soll die Kältewelle ihren Höhepunkt erreichen, ab Donnerstag dann steigen die Temperaturen wieder langsam.

stol/liz

stol