Donnerstag, 19. November 2015

Elf neue Berg- und Skiführeranwärter

Ende Oktober haben elf junge Alpinisten die anspruchsvolle zweijährige Ausbildung zum Berg- und Skiführeranwärter welche viele verschiedene praktische sowie theoretische Fähigkeiten von den Kandidaten abverlangt, abgeschlossen.

Elf neue Berg- und Skiführeranwärter werden 2016 ihre Tätigkeit aufnehmen.
Badge Local
Elf neue Berg- und Skiführeranwärter werden 2016 ihre Tätigkeit aufnehmen.

Dies sind:

Erlacher Felix (Naturns), Bachmann Johannes (Pfalzen), Boschetti Franz (Meran), Hell Wolfgang (Algund), Schäfer Andreas (La Villa), Seiwald Patrick (Gsies), Stadler Andreas (Steinhaus), Stolzlechner Martin (Steinhaus/Ahrntal), Della Rossa Fabrizio (Udine), Finch Katharina Rebecca (Auer) und Nocker Manuel (Wolkenstein).

Sie werden in das Berufsregister der Südtiroler Berg- und Skiführer eingetragen und können ihre Tätigkeit 2016 beginnen. Die umfangreiche Ausbildung zum Berg- und Skiführer stellt die höchste anerkannte Qualifikation im Bereich „Berg“ dar.

Somit ist der Berg- und Skiführer ein Profi in allen Bereichen des alpinen Geländes und er organisiert und führt sowohl Hütten- als auch Schneeschuhwanderungen, Skitouren oder Variantenabfahrten, Klettertouren und Sportklettertraining, Berg- und Hochtouren, Gletscherwanderungen und Eisfallkletterei, sowie Canyoningtouren.

Der Berg- und Skiführer kümmert sich bei der Planung der bevorstehenden Tour um die richtige Ausrüstung, klärt den Zustand der Wege ab, holt Infos bei den Hüttenbetreibern ein und informiert sich über die aktuelle Wetterlage im betreffenden Gebiet.

Während der Tour zeigt er dem Gast die Schönheiten der Natur und ermöglicht Anfängern und Fortgeschrittene ein unvergesslichen Naturerlebnis. Ausdrücklich sei unterstrichen, dass mit Ausnahme der Tätigkeit des „Begleitens von Gästen auf Wanderwegen“ sämtliche oben genannten Tätigkeiten ausschließlich dem Berg- und Skiführer gemäß der derzeit gültigen gesetzlichen Bestimmungen vorbehalten sind.

stol

stol