Donnerstag, 13. Februar 2020

Empörung über Porno in buddhistischem Kulturerbe

Ein Pornodreh an einer berühmten heiligen Stätte sorgt in Myanmar für Empörung. Das zwölfminütige Video, das auf der Plattform Pornhub veröffentlicht wurde, wurde offenbar von Italienern in Bagan gedreht.

Heißluftballons über den Pagoden von Bagan.
Heißluftballons über den Pagoden von Bagan. - Foto: © APA/afp / MLADEN ANTONOV
Die bei Touristen beliebte Weltkulturerbestätte ist für seine tausenden buddhistischen Pagoden bekannt.

Online gestellt wurde das Video von Nutzern mit dem Namen „YeeesYeesYees“, die sich selbst als 23-jähriges italienisches Pärchen mit Piercings und Tattoos beschreiben. Bis Donnerstag wurde das Video rund eine Viertelmillion Mal angeschaut. Es erntete doppelt so viele Missbilligungsbekundungen wie Likes. „Unsere Pagoden von Bagan sind für uns das Heilige Land“, beschrieb ein Facebook-Nutzer die Bedeutung der religiösen Stätte.

Der Leiter des Reiseveranstalters New Fantastic Asia, Tun Tun Naing, kritisierte „nachlässige“ Sicherheitsvorkehrungen in Bagan. Der Vorsitzende des Reiseverbands in Mandalay, Myo Yee, erklärte, der Fall sei eine weitere schlechte Nachricht für die Tourismusindustrie des Landes, die ohnehin schon unter der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in China leide.

dpa/afp