Montag, 27. April 2015

Endlich: Ariane-Rakete nach mehrmaliger Verschiebung gestartet

Deutlich später als geplant ist eine europäische Ariane-5-Rakete zu ihrer ersten Mission heuer aufgebrochen. Wie das französische Unternehmen Arianespace mitteilte, startete die Rakete am Sonntag vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana und brachte zwei Satelliten ins Weltall.

Der Start der Trägerrakete Ariane-5 vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana.
Der Start der Trägerrakete Ariane-5 vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana. - Foto: © APA/EPA

Der norwegische Telekommunikationssatellit THOR 7 und der französisch-italienische Militärsatelliten Sicral 2 wurden 2500 Kilometer über der Ostküste Afrikas in ihre jeweilige Umlaufbahn ausgesetzt.

Insgesamt war es die 64. erfolgreiche Mission einer Rakete vom Typ Ariane 5. Ursprünglich hätte die Rakete am 15. April starten sollen. Wegen einer Auffälligkeit an der Rakete wurde die Mission jedoch verschoben.

Auch der danach angesetzte Termin am Freitag vergangener Woche konnte wegen einer weiteren Anomalie an der Rakete nicht eingehalten werden. Sie musste daher für eine Überprüfung in die Endmontagehalle zurückgebracht werden.

apa/afp

stol