Freitag, 13. Mai 2016

Enorme Schäden nach Feuer in Bozen Süd

Großbrand in Bozen Süd: In einem Betrieb in der Industriezone ist am frühen Freitagmorgen Feuer ausgebrochen. Mehrere Betriebe sind in Mitleidenschaft gezogen worden, der Schaden ist enorm, heißt es von der Bozner Berufsfeuerwehr. Das Feuer selbst war am Ende nicht das Hauptproblem.

Seit den frühen Morgenstunden bekämpfen die Wehrmänner einen Brand in der Bozner Galvani-Straße. - Foto: Freiwillige Feuerwehr Oberau-Haslach
Badge Local
Seit den frühen Morgenstunden bekämpfen die Wehrmänner einen Brand in der Bozner Galvani-Straße. - Foto: Freiwillige Feuerwehr Oberau-Haslach

Es ist der starke Rauch, der den Betrieben in dem Gebäudekomplex in der Galvani-Straße 33 am meisten zugesetzt hat. In der Halle südlich der Vives sind mehrere Unternehmen untergebracht.

In einem von ihnen brach am Freitagmorgen gegen 4.30 Uhr das Feuer aus.

v>

Foto: DLife/lo

 

Die Quästur meldete den Brand der Bozner Berufsfeuerwehr, die umgehend, unterstützt von der Freiwilligen Feuerwehr von Oberau-Haslach, zum Einsatzort ausrückte. Rund 25 Mann standen in den Morgenstunden im Einsatz.

Nach 2,5 Stunden Feuer unter Kontrolle

Zweieinhalb Stunden lang kämpften die Wehrmänner gegen die Flammen. „Gegen 7 Uhr war der Brand unter Kontrolle“, sagte Florian Schroffenegger, Offizier der Berufsfeuerwehr, im Gespräch mit STOL. Der Brand habe sich auf einen Betrieb in dem Gebäudekomplex beschränkt.

Foto: DLife/lo

 

Ab Freitagvormittag standen noch gut 10 Mann für Nachlöscharbeiten sowie Entrauchungs- und Sicherungsmaßnahmen am Einsatzort bereit. Die Schäden, so heißt es von der Berufsfeuerwehr, seien nach dem Feuer enorm.

Rußschicht bis in den letzten Winkel

Denn bei dem Brand habe sich starker Rauch gebildet. Dieser sei in mehrere Betriebe, die sich in dem Gebäudekomplex befinden, vorgedrungen. Das Ergebnis: „Die betroffenen Betriebe weisen bis in den letzten Winkel eine dicke Rußschicht auf“, sagt Schroffenegger. Neben der Firma für den Verkauf und die Reparatur von Elektro-Motorrädern "Electrocycles" – von deren Werkstatt das Feuer ausgegangen sein soll – sind schätzungsweise noch 3 weitere Betriebe von den Rauchschäden betroffen. Die genauen Erhebungen hierzu finden derzeit statt.

Brandursache unbekannt

Warum es zum Feuer kam, ist derzeit noch nicht geklärt. Medienberichte, denen zufolge Sauerstoff-Flaschen zur Sicherheit aus der Halle geschafft worden waren, dementierte die Bozner Berufsfeuerwehr: Bei den Behältern habe es sich um Atemschutzcontainer gehandelt, die zur Versorgung der Wehrmänner zum Einsatzort geschafft worden waren.

Foto: Facebook/Freiwillige Feuerwehr Oberau-Haslach

stol

stol