Samstag, 12. November 2016

Entschärfung der Brixner Bombe soll in 3 Stunden erledigt sein

Das Regierungskommissariat und die Landesagentur für Bevölkerungsschutz haben am Freitag bei einer Koordinierungssitzung in Bozen die letzten Details für die Entschärfung der 900 Kilo schweren, im Brixner Süden aufgefundenen US-Fliegerbombe festgelegt, die am Sonntag, 20. November, bevorsteht.

So eine ähnliche Fliegerbombe wurde vor wenigen Tagen am Südende der Brixner Industriezone entdeckt.
Badge Local
So eine ähnliche Fliegerbombe wurde vor wenigen Tagen am Südende der Brixner Industriezone entdeckt.

Laut der anschließend an die Sitzung verbreiteten Mitteilung wird das 2. Regiment der Sturmgebirgspioniere Trient am übernächsten Sonntag um 7.45 Uhr mit der Entfernung des Zünders beginnen. Mit dem „Zivilschutzalarm“-Sirenenton, einem eine Minute lang auf- und abschwellender Heulton, wird die Bevölkerung darüber in Kenntnis gesetzt.

Im Umkreis von 900 Metern des Fundortes der Bombe werden alle Häuser evakuiert, im Umkreis bis 2000 Metern werden die Strom- und Gasversorgung unterbrochen.

Evakuierung zwischen 6 Uhr und 7.30 Uhr

Die Evakuierung wird zwischen 6 und 7.30 Uhr erfolgen. Das Kommando der Streitkräfte Comfop Nord aus Padua wird die verschieden Phasen der Bombenentschärfung koordinieren, die voraussichtlich 3 Stunden dauern wird, also etwa bis 10.30 Uhr, sollte alles planmäßig verlaufen.

Bei Problemen dauern die Sperren maximal bis 12.45 Uhr

Sollten beim Entfernen des Zünders Schwierigkeiten auftreten und sollte die Bombe teilweise vor Ort gesprengt werden müssen, würden die Arbeiten (und die Evakuierung) rund 2 Stunden länger – bis 12.45 Uhr – dauern.

Die entschärfte Bombe wird laut Mitteilung des Regierungskommissariats auf jeden Fall ins Pulverlager nach Stilfes (Freienfeld) transportiert, wo sie gesprengt wird. Hier ist eine Evakuierung im Umkreis von 500 Metern vorgesehen, von der aber niemand betroffen ist.

Autobahn, Staatsstraße, Landesstraßen und Bahnlinie gesperrt

Die Brennerautobahn wird ab 7.15 Uhr bis 10.45 Uhr zwischen den Ein- und Ausfahrten Brixen/Vahrn und Klausen/Gröden in beiden Richtungen gesperrt – ebenso das gesamte Straßennetz im Umkreis von 2 Kilometern des Fundortes. Die Raststätte Plose-West wird ab 6.30 Uhr geschlossen. Der Bahnverkehr zwischen Waidbruck und Sterzing wird von 7.45 Uhr bis 10.45 Uhr eingestellt. Zudem gilt ein Flugverbot über der Sperrzone.

stol