Samstag, 30. April 2016

„Er sieht so gut aus!“

Bei den Damen kommt Schwedens König Carl XVI. Gustaf auch mit 70 Jahren noch an. „Er sieht so gut aus!“, schwärmt Gunilla Persson (64). „Und er ist lustig!“, ruft ihre Schwester Yvonne (68).

Foto: © LaPresse

In Stockholm stehen die beiden am Samstag unter blauem Himmel in der Sonne, um dem Monarchen zum runden Geburtstag zuzujubeln – so wie Tausende ihrer Landsleute.

Nicht nur vor dem Palast, sondern auch auf Brücken und Straßen drumherum drängen sich Stockholmer und Touristen schon in der Früh. Und sind einer Meinung: Ihr Monarch macht seinen Job gut. „Er ist das Gesicht unseres Landes“, sagt Annika Melbing. „Er ist auch ein Vorbild für die Schweden.“ 

Von einer Terrasse des Palastes winken Carl Gustaf und seine Familie der Menge zu. Seine Töchter Victoria (38) und Madeleine (33) wippen im Takt mit der Musik, und Victorias fröhlich-zappelige Tochter Estelle (4) zieht im hellblauen Mäntelchen und mit geflochtener Haarsträhne wieder alle Blicke auf sich.

Auch viele Freunde des Königs haben sich in Schale geschmissen, um mit dem schwedischen Staatsoberhaupt zu feiern: seine Cousine etwa, die dänische Königin Margrethe, Dänemarks Kronprinz Frederik und seine Frau Mary, Albert von Monaco und der spanische Altkönig Juan Carlos mit seiner Frau.

„Mein Vater ist als Vorbild“

Einige von ihnen sind schon am Vorabend angereist, als Kronprinzessin Victoria im nordischen Museum eine ungewohnt liebevolle Rede auf ihren Vater hält. „Ich weiß, was es bedeutet, einen Vater zu haben“, sagt die Thronfolgerin. „Einen Vater, der Vorbild und Unterstützung ist.“ Er strahle für sie Ruhe, Sicherheit, Vertrauen und Wärme aus.

Den Mann, der in der Öffentlichkeit oft steif wirkt und nach den richtigen Worten ringt, beschreiben seine Freunde zu seinem Geburtstag als offen, fröhlich und spontan. Auch Victoria spielt in ihrer Rede auf das spröde Image ihres Vaters an. „Ich wünschte, dass mehr Menschen die Möglichkeit hätten, deine spielerischen Seiten und deinen Humor zu erleben, den wir Geschwister als wichtige Teile deiner Persönlichkeit sehen“, sagt die 38-Jährige.
Nicht leicht gemacht hat es Carl XVI. Gustaf, dass er so früh Verantwortung übernehmen musste. Als er den Thron erbt, ist er gerade einmal 27.

Als König will er einerseits der Tradition gerecht werden, andererseits mit der Zeit gehen. „Das ist nicht ganz leicht, eine gute Mischung zu haben“, sagt Carl Gustaf dem schwedischen Fernsehen.

Königin Silvia als Glücksfall

Vor allem Königin Silvia strahlt und nimmt die Schweden so wieder einmal für sich ein. Die Hochzeit mit der gebürtigen Deutschen war ein Glücksfall für Carl Gustaf. Als er der Öffentlichkeit seine zukünftige Königin vor vier Jahrzehnten vorstellt, sagt er völlig verliebt über ihre erste Begegnung: „Da hat es – wie man so sagt – “Klick„ gemacht. Und seitdem hat es die ganze Zeit “Klick„ gemacht.“

Auch bei den Schweden macht es „Klick“, als sie Silvia an der Seite des Königs sehen. Drei Kinder – Victoria, Carl Philip (36) und Madeleine – und fünf Enkelkinder später ist die Monarchie beliebt wie lange nicht. Royal-Fans verrenken am Samstag die Hälse, um einen Blick auf den jüngsten Nachwuchs der Königsfamilie zu erhaschen.

Während sie Victorias knapp zwei Monate alten Sohn Prinz Oscar immerhin auf der Terrasse am Schloss im Arm der Mutter kurz zu Gesicht bekommen, müssen sie auf den ersten Auftritt von Carl Philips erstem Kind Prinz Alexander noch warten. Der wenige Wochen alte Knirps ist am Samstag bei der Nanny geblieben, anstatt seinen Opa mit dem Rest der Familie zu feiern.

apa/dpa

stol