Montag, 12. September 2016

Erdbeben-Gemeinde Amatrice geht gegen „Charlie Hebdo“ vor

Die mittelitalienische Berggemeinde Amatrice, Ort eines schweren Erdbebens am 24. August mit 295 Todesopfern, hat am Montag eine Beschwerde gegen die französische Satire-Zeitschrift „Charlie Hebdo“ eingereicht. Der Vorwurf, den ein Rechtsanwalt im Namen der Gemeinde bei einem Gericht der Stadt Rieti vorbrachte, lautet auf schwere Diffamierung.

Das Bild von Charlie Hebdo hat in Mittelitalien und darüber hinaus für Aufregung gesorgt.
Das Bild von Charlie Hebdo hat in Mittelitalien und darüber hinaus für Aufregung gesorgt.

stol