Mittwoch, 16. November 2016

Erdbeben in Italien: Rom beziffert Schäden auf 7 Milliarden Euro

Italien hat die Schäden für die Erdbeben auf sieben Milliarden Euro beziffert.

Chaos nach dem Erdbeben in Amatrice
Chaos nach dem Erdbeben in Amatrice - Foto: © LaPresse

Dieser Betrag geht aus dem Dokument hervor, den die italienische Regierung Brüssel vorgelegt hat, um Zugang zum EU-Solidaritätsfonds zu erhalten. Italien forderte im Dokument einen Zuschuss, der die Ausgaben für die Notstandsphase decken soll, berichteten italienische Medien.

Italien hatte bereits wegen den Erdbeben in L ´Aquila 2009 und in der Region Emilia Romagna 2012 Zugang zum EU-Solidaritätsfonds erhalten.

Inzwischen kommt die Erde in Mittelitalien nicht zur Ruhe. Um 12.52 Uhr wurde am Mittwoch im Raum der Marken-Stadt Ascoli Piceno ein Erdbeben mit Magnitude 3.9 registriert. Einige Schulen wurden evakuiert. 24.500 Menschen sind im Erdbebenraum auf Hilfe des Zivilschutzes angewiesen, weil ihre Wohnungen beschädigt wurden.

apa

stol