Montag, 11. September 2017

Erdbeben in Mexiko: Zahl der Todesopfer steigt auf 95

Nach dem schweren Erdbeben in Mexiko ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 95 gestiegen.

Die Zahl nach dem schweren Erdbeben, das Mexiko am Freitag erschüttert hat, steigt weiter.
Die Zahl nach dem schweren Erdbeben, das Mexiko am Freitag erschüttert hat, steigt weiter. - Foto: © APA/AFP

„Das sind immer noch vorläufige Zahlen: 75 in Oaxaca, 16 in Chiapas und vier in Tabasco“, sagte Regierungssprecher Eduardo Sánchez am Montag im Radiosender Fórmula. Zuletzt war von 90 Todesopfern in Mexiko die Rede gewesen.

Über 7000 Häuser seien zerstört oder beschädigt worden. Tausende Soldaten, Polizisten und Mitarbeiter des Zivilschutzes wurden in das Katastrophengebiet geschickt, wie Sánchez sagte. Das Erdbeben der Stärke 8,2 hatte Mexiko in der Nacht auf Freitag erschüttert.

Zusammen mit einem Beben im Jahr 1932 war es der stärkste jemals in Mexiko gemessene Erdstoß.

Am heftigsten war der Süden des Landes betroffen, aber auch in Mexiko-Stadt war das Erdbeben deutlich zu spüren. Es gab über 900 Nachbeben, das heftigste mit einer Stärke von 6,1.

dpa

stol