Freitag, 26. August 2016

Erdbeben in Mittelitalien: Trauertag am Samstag

Die italienische Regierung hat den morgigen Samstag zum Trauertag für die Todesopfer des Erdbebens in Mittelitalien erklärt. In allen öffentlichen Gebäuden Italiens sollen die Nationalflaggen auf halbmast gesetzt werden, teilte die Regierung am Freitag mit.

Zahlreiche Leute stehen nach dem Erdbeben in Mittelitalien vor dem Nichts. Am Samstag wurde ein nationaler Trauertag einberufen.
Zahlreiche Leute stehen nach dem Erdbeben in Mittelitalien vor dem Nichts. Am Samstag wurde ein nationaler Trauertag einberufen. - Foto: © LaPresse

Am Samstag findet in der Stadt Ascoli Piceno die Trauerzeremonie für die ersten Todesopfer des Erdbebens statt. Die Trauerzeremonie wird vom Bischof von Ascoli Piceno Giovanni D'Ercole zelebriert, teilte die Regierung mit.

Der Bürgermeister von Amatrice, Sergio Pirozzi, meinte, nach dem jüngsten Nachbeben am Freitag muss die Kleinstadt am Apennin ganz abgerissen und komplett neu aufgebaut werden.

„Kein Gebäude im Stadtkern kann gerettet werden“, betonte Pirozzi. Abgesehen von der romanischen Kirche des Heiligen Franziskus sei alles eingestürzt. Ganz Amatrice wurde abgeriegelt. Nur Rettungsteams wurden zur Trümmerstadt zugelassen.

apa

stol