Sonntag, 18. November 2018

Erdbeben in Rimini: Keine Schäden

Am Sonntag erschütterte ein Erdbeben der Stärke 4.2 auf der Richterskala die adriatische Küste auf der Höhe von Rimini. Das Epizentrum lag bei Santarcangelo di Romagna.

Das Beben war in der ganzen Region zu spüren.
Das Beben war in der ganzen Region zu spüren. - Foto: © shutterstock

Um 13.48 Uhr war bei Rimini ein Beben der Stärke 4.2 auf der Richterskala zu spüren, berichtet die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

Nach Angaben des INGV, dem Nationalen Institut für Geophysik und Vulkanologie, lag das Epizentrum in Santarcangelo di Romagna.

Das Beben fand laut INGV in 43 Kilometern Tiefe statt und wurde von den Bürgern deutlich wahrgenommen. Zahlreiche Telefonate gingen bei der Freiwilligen Feuerwehr Rimini ein. Auch in den sozialen Netzwerken kommentierten viele Nutzer das Beben, das in der ganzen Region zu spüren war.

Es gab keine Berichte über Verletzte oder Sachschäden. 

Am Samstag hatte ein Erdbeben mit Stärke 3,1 auf der Richterskala die Dolomiten-Provinz Belluno erschüttert. Das Epizentrum lag in der Ortschaft Santo Stefano Di Cadore.

Auch in diesem Fall gab keine Berichte über Verletzte oder Sachschäden. Das Erdbeben wurde auch im renommierten Skiort Cortina d'Ampezzo verspürt. Das Gebiet war vor 3 Wochen von schweren Unwettern heimgesucht worden.

stol/lcm/apa

stol