Freitag, 21. Juni 2019

Erdbeben in Westfrankreich – Schule geräumt

Ein Erdbeben der Stärke 5,2 hat die Erde in Westfrankreich erschüttert.

Es seien keine Rettungseinsätze nötig gewesen, in einer Schule verließen Schüler aber vorsichtshalber das Gebäude. Das teilte die zuständige Präfektur des Départements Maine-et-Loire am Freitag via Twitter mit. Das Beben sei von vielen Menschen bemerkt worden.

Das Epizentrums des Bebens lag im Süden des Départements Maine-et-Loire, rund 30 Kilometer nördlich der Gemeinde Bressuire, wie französische Medien berichteten. Es sei bis hin zur nordwestlich gelegenen Region Bretagne und bis nach Südwestfrankreich zu spüren gewesen. Die Nachrichtenagentur AFP zitierte den Straßburger Experten Jérôme Vergne, wonach es Erdbeben dieser Stärke etwa alle vier bis fünf Jahre in Frankreich gibt.

dpa

stol