Sonntag, 01. September 2019

Erdbeben mit Stärke 4.1 erschütterte Norcia in Umbrien

In der Nacht auf Sonntag hat ein Erdbeben der Stärke 4.1 den Raum um die Stadt Norcia in der mittelitalienischen Region Umbrien erschüttert.

Die Stadt Norcia war bei dem schweren Erdbeben 2016 zerstört worden.
Die Stadt Norcia war bei dem schweren Erdbeben 2016 zerstört worden. - Foto: © APA/AFP

Das Epizentrum lag zwischen Norcia und Arquata, beide Städte waren bei einem Erdbeben 2016 zerstört worden. Es folgten 2 Nachbeben mit Stärke 3,2 und 2 auf der Richterskala, teilte das nationale Institut für Geologie und Vulkanologie (INGV) mit.

iv>

Menschen rannten in Panik auf die Straße. Es gab jedoch weder Verletzte noch Schäden, berichtete der Zivilschutz. Das Epizentrum lag in einer Tiefe von 8 Kilometer. Das Erdbeben wurde auch im Raum der Kleinstädte Amatrice, Accumoli und Cittareale gespürt, die ebenfalls von dem Erdbeben im August 2016 zerstört worden waren. Dabei waren über 300 Menschen ums Leben gekommen.

Bei dem Erdbeben 2016 in Norcia wurde unter anderem die aus dem 14. Jahrhundert stammende Basilika des Heiligen Benedikts zerstört, die von den Mönchen betreut wurde. Die in Trümmern liegende Kirche war in Italien zum Sinnbild der Verwüstung durch eine Erdbeben-Serie geworden.

Mittelitalien war am 24. August und am 30. Oktober 2016 sowie am 18. Jänner 2017 durch schwere Erdbeben erschüttert worden. Bei dem Beben im August starben 300 Menschen; die Ortschaft Amatrice wurde komplett zerstört. Das Epizentrum des zweiten Bebens mit einer Stärke von 6,5 lag in der Nähe von Norcia.

apa

stol