Sonntag, 25. Juni 2017

Erdrutsch bei Klausen: Eingesperrt zwischen Muren

Großeinsatz für die Wehrleute rund um Klausen in der Nacht auf Sonntag: Aufgrund der heftigen Gewitter ist es zu mehreren Murenabgängen gekommen. Für mehrere Autos gab es kein Weiterkommen.

Noch am Sonntag waren Bagger im Einsatz um die gewaltigen Erdmassen abzutransportieren.
Badge Local
Noch am Sonntag waren Bagger im Einsatz um die gewaltigen Erdmassen abzutransportieren.

Die Freiwillige Feuerwehr Klausen wurde gegen 22 Uhr alarmiert. Die gefährlichste Situation gab es dabei auf der Brennerstaatsstraße in der Nähe der Villnösser Einfahrt.

8 Autos wurden zwischen 2 muren eingesperrt. „Niemand wusste was los war, wie es den Personen erging. Diese haben sich jedoch zum Bruggerhof zurückgezogen. Glücklicherweise ging alles gut, sie wurden dann von den Wehrleuten nach Brixen und Klausen gebracht,“ erzählt ein Feuerwehrmann aus Klausen. 

Straßendienst, Wasserrettung und Carabinieri waren ebenfalls im Einsatz. Die Staatsstraße wurde gesperrt. Noch am Sonntagvormittag waren Lkw und Bagger im Einsatz um die Erdmassen abzutransportieren. 

stol

stol