Sonntag, 31. Oktober 2021

Erfinder des Tiramisú gestorben

Der „Vater“ des Tiramisú, der Gastronom Aldo Campeol, ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Der Inhaber des renommierten Restaurants „Le Beccherie“ im norditalienischen Treviso hatte in den 60er Jahren mit seiner Frau Alba und dem Koch Roberto Linguanotto das Rezept der bekanntesten italienischen Süßspeise entworfen.

Nicht alle mögen die Leckerei.
Nicht alle mögen die Leckerei. - Foto: © APA/AFP / LILLIAN SUWANRUMPHA
Das Wort Tiramisú bedeutet auf Deutsch „zieh mich hoch“. Erstmals verwendet wurde der Name Tiramisú in Campeols Restaurant. Von dort hat sich die Bezeichnung dann sehr schnell auf der ganzen Welt verbreitet.

Täglich suchen viele Gäste das Restaurant „Le Beccherie“ auf, um das echte „Tiramisú“ zu genießen. Seit 2017 wird in Italien eine „Tiramisu-Weltmeisterschaft“ ausgetragen. Teilnehmer aus der ganzen Welt kämpfen dort jährlich um den Titel des besten Tiramisu-Herstellers.

Tiramisu besteht aus abwechselnden Schichten Biskotten und einer Creme aus Mascarpone, Zucker und Eiern. Die Biskotten werden mit kaltem Espresso beträufelt, der mit Marsala oder Amaretto aromatisiert wird. Das Dessert wird geschichtet und dann mehrere Stunden gekühlt, sodass es fest wird. Vor dem Servieren wird die abschließende Cremeschicht mit reichlich Kakaopulver bestäubt.

apa