Montag, 01. Februar 2021

Erhebliche Lawinengefahr im ganzen Land

In ganz Südtirol herrscht derzeit in Sachen Lawinen Gefahrenstufe 3, erheblich.

Ganz Südtirol leuchtet orange: Das bedeutet Lawinengefahrenstufe 3, erheblich.
Badge Local
Ganz Südtirol leuchtet orange: Das bedeutet Lawinengefahrenstufe 3, erheblich. - Foto: © Euregio
Die Lawinensituation ist aktuell unter anderem aufgrund der großen Schneemassen weiter angespannt.

Die umfangreichen Triebschneeansammlungen der vergangenen Tage können schon von einzelnen Wintersportlern ausgelöst werden. Vorsicht ist vor allem an sehr steilen Hängen geboten, heißt es im Euregio-Lawinenlagebericht.

Lawinen können in tiefe Schichten durchreißen und gefährlich groß werden. Gefahrenstellen und Auslösebereitschaft nehmen mit der Höhe zu. Fernauslösungen sind vereinzelt möglich.

Die Gefahr von Gleitschneelawinen bleibt ebenfalls bestehen. Gebiete mit Gleitschneerissen sollten möglichst gemieden werden. „Erfahrung und Zurückhaltung sind nötig“, heißt es im Lawinenbericht am Montag.

Eine Entspannung der Lage ist in den kommenden Tagen nicht in Sicht.

Auch im gesamten Trentino, in ganz Osttirol sowie in weiten Teilen Nordtirols herrscht erhebliche Lawinengefahr. In den Stubaier Alpen kamen am Wochenende 2 Skitourengeher bei einer Lawine ums Leben.

Tauwetter in Südtirol

In den tiefen Lagen schmilzt der Schnee vielerorts dahin. In Südtirol setzt derzeit „Tauwetter“ ein. „Wochenlang konnte sich der Schnee selbst in den tiefen Lagen des Etschtals gut halten. Nun setzt Tauwetter ein und damit geht es dem Schnee so langsam an den Kragen“, schreibt Landesmeteorologe Dieter Peterlin.

In Südtirol herrschen derzeit gemäßigtere Wintertemperaturen. In den In den Morgenstunden ist es jeweils frostig, an den Nachmittagen gibt es aber überall Plusgrade, so Peterlin.

stol

Schlagwörter: