Sonntag, 17. Dezember 2017

Erhebliche Lawinengefahr in Südtirol

Die Lawinengefahr in Südtirol liegt laut aktuellem Lawinenlagebericht auf der Stufe 3. Die Hauptgefahr geht vom frischen Triebschnee in allen Expositionen an der Waldgrenze und darüber aus.

Foto: Screenshot
Badge Local
Foto: Screenshot

Der frische Triebschnee ist durch die tiefen Temperaturen spröde und mit dem darunterliegenden Schnee nur schlecht verbunden. Schon ein einzelner Wintersportler kann eine Lawine auslösen. Lawinen können auf ihrer Sturzbahn aufgrund der teils schlechten Schneedeckenbasis die gesamte Schneedecke mitreißen und mittlere, mitunter auch große Dimension erreichen. Bei Aktivitäten außerhalb der gesicherten Pisten wird weiterhin Zurückhaltung empfohlen.

Allgemeine Situation

Am Montag schneit es am Alpenhauptkamm und in den nördlichen Landesteilen wieder etwas, maximal sind 10-15 cm zu erwarten. Begleitet wird der Schneefall von mäßigem bis starkem Nordwestwind.

Unterhalb von circa 2000 m liegt lockerer, pulvriger Schnee vielfach auf einer Regenkruste. Darüber ist die Schneedecke teils vom Wind beeinflusst, man findet deshalb auch windgepressten Schnee. Exponierte Geländeteile sind abgeblasen, Rinnen und Mulden eingeblasen, auch hinter Geländekanten findet man störungsanfälligen Triebschnee. Die Schneedeckenuntersuchungen der letzten Tage weisen auf eine teils schwache Schneedeckenbasis hin.

stol

stol