Mittwoch, 24. Oktober 2018

Ermittlungen nach Rolltreppen-Einsturz in Rom

Nach dem Rolltreppen-Einsturz in Rom am Dienstagabend, bei dem 24 Personen - mehrheitlich Fans des russischen Klubs ZSKA Moskau - verletzt wurden, laufen die Ermittlungen zu den Ursachen des Unglücks auf Hochtouren. Die Untersuchungen wurden von der römischen Staatsanwaltschaft und der Nahverkehrsgesellschaft ATAC, Betreiberin von Roms U-Bahnen, in die Wege geleitet.

In Lebensgefahr befindet sich niemand. - Foto: APA (AFP)
In Lebensgefahr befindet sich niemand. - Foto: APA (AFP)

stol