Samstag, 18. Juli 2020

Erneut 134 Neuinfektionen in Österreich – Beratungen über Maskenpflicht

Die Zahl der Coronvirus-Infizierten klettert weiter in die Höhe: In den vergangenen 24 Stunden wurden in Österreich 134 neue Fälle dokumentiert, die meisten davon in Wien. Damit stieg die Gesamtzahl der bisher diagnostizierten Coronavirus-Fälle am Samstag (Stand 9.30 Uhr) auf 19.573. Aktiv infiziert sind 1361 Menschen in Österreich.

Die Regierung hat ein Auge auf die Entwicklung.
Die Regierung hat ein Auge auf die Entwicklung. - Foto: © HANS PUNZ
Derzeit befinden sich 98 Personen im Krankenhaus, davon 11 auf der Intensivstation, wie aus den Zahlen des Innenministeriums hervorgeht. 711 Personen sind bisher in Österreich an den Folgen des Coronavirus gestorben, im 24-Stunden-Vergleich kamen keinen weiteren Todesfälle hinzu. 17.501 Menschen sind wieder genesen, hieß es.

Die meisten Neuinfektionen gab es in den vergangenen 24 Stunden in Wien mit 52 neuen Fällen. In Oberösterreich kamen 36 Neuinfektionen hinzu, in Niederösterreich 17, in Salzburg 13, in der Steiermark 12.

In den niederösterreichischen Clustern sind am Samstag weitere Coronavirus-Infektionen bestätigt worden. Die Zahl der Erkrankten um die Freikirche „Pfingstkirche Gemeinde Gottes“ in Wiener Neustadt kletterte laut einem Sprecher der Gesundheits-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) um 4 auf 26, 2 weitere Erkrankte seien im Burgenland gemeldet und fallen unter die dortige Zuständigkeit.

Krankenhaus-Station in Wiener Neustadt gesperrt

Eine der 4 positiv getesteten Personen ist dem Sprecher zufolge eine Krankenschwester des Landesklinikum Wiener Neustadt. Sie zählte nicht zu den abgesonderten Personen, weil sie nicht an der Messe teilgenommen hatte, die als Basis für die Quarantänemaßnahmen galt, nahm jedoch das Screening-Angebot wahr. Die Station des Spitals sei daraufhin für Besucher gesperrt worden. Weitere Umgebungsuntersuchungen und Absonderungen seien im Gange.

Auch um den Cluster des Schlachthofs in Eggenburg (Bezirk Horn) arbeite man weiter am Contact-Tracing und verhänge Quarantänen. Die genaue Zahl sei noch unklar. Im Vergleich zum Vortag sei dort ein weiterer Folgefall aufgetreten, somit seien derzeit 38 Mitarbeiter und vier weitere Personen infiziert.

Im Zuge der Nachforschungen wurden auch Spieler des Fußballteams SK Eggenburg abgesondert, das in der zweiten Landesliga spielt. Ein Vereinsmitglied habe bei dem Schlachtbetrieb gearbeitet. Der Club sei jedoch nicht behördlich geschlossen worden.

Ein positiv getesteter Pfarrer und 30 Gottesdienstbesucher in Quarantäne

Nach dem Besuch eines mit dem Coronavirus infizierten slowakischen Bischofs im Stift Heiligenkreuz (Bezirk Baden) ist auch ein Pfarrer positiv getestet worden. Der Abt und 5 Brüder wurden laut einem Sprecher der Gesundheits-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) abgesondert, den anderen Mönchen wurden Tests angeboten.

Der Pfarrer, der den Bischof bei seinem Aufenthalt betreut hatte, hielt nach dem Kontakt eine Messe in Trumau. Dreißig Gottesdienstbesucher wurden daraufhin unter Quarantäne gestellt. Der Bischof unterzog sich laut Sprecher in seiner Heimat einem Test auf das Coronavirus, bevor er nach Niederösterreich kam. Erst bei seiner Rückkehr in die Slowakei sei ihm das positive Untersuchungsergebnis mitgeteilt worden.

Kommt die Maskenpflicht zurück? Entscheidung am Sonntag

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat angesichts steigender Zahlen von Corona-Infizierten für den morgigen Sonntag eine Entscheidung über eine etwaige Maskenpflicht angekündigt. Bis dahin werde man die Zahlen sehr genau beobachten und dann eine Entscheidung treffen.

apa