Mittwoch, 25. Mai 2016

Erneut 3000 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet

Internationale Rettungskräfte haben am Dienstag erneut etwa 3000 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet, die in Richtung Italien unterwegs waren.

Allein seit Wochenbeginn mussten über 5000 Flüchtlinge im Mittelmeer geborgen werden, die auf seeuntüchtigen Schlauchbooten unterwegs waren.
Allein seit Wochenbeginn mussten über 5000 Flüchtlinge im Mittelmeer geborgen werden, die auf seeuntüchtigen Schlauchbooten unterwegs waren.

Unter anderem hätten Schiffe der italienischen Küstenwache, der Militäroperation EUNAVFOR MED und einer Hilfsorganisation bei insgesamt 23 Einsätzen Migranten in Sicherheit gebracht, teilte die Küstenwache am Abend mit.

Die Flüchtlinge waren in Booten aus Nordafrika in Richtung Italien unterwegs.

Die Zahl der seit Montag geretteten Flüchtlinge sei damit auf 5600 gestiegen, hieß es.

Vor allem im Frühling und Sommer wagen zahlreiche Menschen in teilweise seeuntüchtigen Schlauchbooten die gefährliche Überfahrt.

dpa

stol