Donnerstag, 04. Juni 2020

Erneut keine Neuinfektion, aber ein Todesfall

In den vergangenen 24 Stunden wurden 548 Abstriche von 335 Personen untersucht, wie der Südtiroler Sanitätsbetrieb am Donnerstagvormittag mitteilt. Dabei wurde niemand positiv auf das Coronavirus getestet. Jedoch gab es auch einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus zu beklagen – erstmals seit 17. Mai. Intensivpatienten sind in Südtirol keine mehr untergebracht.

Auch am Donnerstag wurde keine Neuinfektion vermeldet.
Badge Local
Auch am Donnerstag wurde keine Neuinfektion vermeldet. - Foto: © shutterstock
Seit Sonntag wurden somit keine Neuinfektionen vermeldet. Die Zahl der bisher positiv auf das Coronavirus getesteten Personen bleibt damit stabil bei 2597. Untersucht wurden bisher insgesamt 68.513 Abstriche, die von 32.135 Personen stammen.

In den regulären Abteilungen der 7 Krankenhäuser des Südtiroler Sanitätsbetriebes, den vertragsgebundenen Kliniken sowie der Einrichtung in Gossensaß werden 9 Personen versorgt.

22 Personen, die als Verdachtsfälle eingestuft sind, werden ebenfalls in den Einrichtungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes betreut.

In der Covid-Intensivstation im Bozner Krankenhaus sind keine an Covid-19 erkrankte Person mehr untergebracht. 2 Personen werden weiterhin auf der Intensivstation in der Universitätsklinik Innsbruck versorgt.

1. Todesopfer seit 17. Mai

Wie der Sanitätsbetrieb mitgeteilt hat, starb am 3. Juni eine weitere Person mit Coronavirus-Infektion. Damit gab es nach 16 Tagen ohne Corona-Todesopfer erstmals seit 17. Mai wieder einen Covid-19-Todesfall zu beklagen.

175 infizierte Personen sind somit bisher insgesamt in Südtirols Krankenhäusern gestorben. Die Südtiroler Seniorenwohnheime haben zusätzlich 117 Tote im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl der Todesfälle beträgt nun 292.

246 Bürger in Quarantäne

246 Bürger befinden sich aktuell in amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation. Für 10.694 Personen wurden diese Beschränkung bereits aufgehoben. Bisher waren und sind insgesamt 10.940 Südtiroler von amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation betroffen.

Bisher haben sich 233 Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes mit dem neuartigen Virus infiziert, davon gelten 226 als geheilt. Angesteckt haben sich auch 12 Basisärzte und 2 Basiskinderärzte (alle geheilt).

Als geheilt gelten in Südtirol 2194 Personen (+7 gegenüber dem Vortag). Dazu kommen 814 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Gesamtzahl: 3008 (+8 gegenüber dem Vortag).

Abzüglich der Personen, die mittlerweile als genesen gelten, sowie abzüglich der Todesfälle sind somit aktuell noch 111 der in Südtirol positiv getesteten Personen mit dem Virus infiziert.

Die Zahlen im Überblick

Untersuchte Abstriche am Mittwoch (3. Juni): 548

Neu positiv getestete Personen: 0

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 68.513

Gesamtzahl der getesteten Personen: 32.135 (+335)

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 2597

Auf Normalstationen, in vertragsgebundenen Privatkliniken und in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen/Personen: 9

Covid-19-Patienten in Intensivbetreuung: 0

Südtiroler Covid-19 Patienten in Intensivbetreuung Ausland: 2

Als Verdachtsfälle Aufgenommene: 22

Todesfälle in den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes: 175 (+1)

Todesfälle in den Seniorenwohnheimen: 117 (+0)

Todesfälle insgesamt: 292 (+1)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 246

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 10.694

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 10.940

Geheilte Personen: 2194 Personen (+7 gegenüber dem Vortag); zusätzlich 814 Personen (+1 gegenüber dem Vortag), die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Insgesamt: 3008 (+8 gegenüber dem Vortag).

Positiv getestete Mitarbeiter des Sanitätsbetriebes: 233 (226 geheilt, +0)

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 14 (14 geheilt)

stol/lpa

Schlagwörter: