Freitag, 22. November 2019

Erste Südtiroler Schülergenossenschaft

Seit 19. November gibt es in Südtirol eine Schülergenossenschaft. 22 Schülerinnen und Schüler der Fachanstalt für Hauswirtschaft und Ernährung in Tisens haben zu schulischen Übungszwecken im Sitzungsaal des Raiffeisenverbandes Südtirols in Bozen die „Gründungsurkunde“ unterschrieben und damit offiziell die erste Schülergenossenschaft Südtirols „gegründet“.

Die 3. Klasse der Fachanstalt für Hauswirtschaft und Ernährung in Tisens mit Fachlehrern, Direktorin und den Vertretern vom Raiffeisenverband Südtirol.
Badge Local
Die 3. Klasse der Fachanstalt für Hauswirtschaft und Ernährung in Tisens mit Fachlehrern, Direktorin und den Vertretern vom Raiffeisenverband Südtirol. - Foto: © Raiffeisenverband Südtirol

Die Schülergenossenschaft „hondgmocht – hausgmocht“ hat sich der Nachhaltigkeit verschrieben. Bereits der Name verweist auf das Programm der ersten Schülergenossenschaft Südtirols. Die Schülerinnen und Schüler der Tisner Schule möchten einen konkreten Beitrag zum Schutz der Umwelt und Stärkung der regionalen Kreisläufe leisten.

Dazu sollen selbst hergestellte Wachstücher aus Baumwollresten und Bienenwachs für Lebensmittel, genähte, upgecycelte Einkaufstaschen und Catering-Angebote für Jung und Alt mit saisonalen, regionalen und möglichst biologischen Produkten dienen.

Pilotprojekt zum Thema Genossenschaften

Die „Gründung“, im Beisein von Obmann Herbert Von Leon und Generaldirektor Paul Gasser, fand am Sitz des Raiffeisenverbandes Südtirol in Bozen statt und bildete den Höhepunkt eines umfangreichen Pilotprojektes zum Thema Genossenschaften.

In mehreren Unterrichtseinheiten hatten Karl Heinz Weger, Stabsstelle Unternehmensentwicklung und Klaus Schwarz, Bereich Schutz und Förderung des Genossenschaftswesens im Raiffeisenverband Südtirol, den Schülerinnen und Schülern die Theorie und Praxis von Genossenschaften nahegebracht.

Schließlich hatten sie ihr eigenes Projekt aufgesetzt und wie bei einer normalen Genossenschaft das Tätigkeitsfeld abgesteckt, ein Statut ausgearbeitet und die verschiedenen Gremien besetzt.



Im Februar wird es konkret

Obmann Von Leon bedankte sich bei allen, die mit ihrem Engagement zum Erfolg der Initiative beigetragen haben. „Es ist wichtig, dass der genossenschaftliche Gedanke in der jungen Generation verankert wird.“ Er geht davon aus, dass diese Initiative weiter Schule machen wird.

„Für uns als Schule und Ausbildungsstätte ist sinnstiftendes Lernen ein großes Thema“, so die Direktorin der Fachschulen für Hauswirtschaft und Ernährung Haslach Gudrun Ladurner. Die „Gründung“ einer Genossenschaft sei ein gutes Beispiel dafür, Jugendlichen zu zeigen, was man im Zusammenschluss gemeinsam bewegen und erreichen könne.

Nun gehe es darum, das Projekt mit Leben zu füllen, so die Schulleiterin Christine Holzner. Konkret wird es spätestens am 7. Februar, wenn die Schülergenossenschaft „hondgmocht – hausgmocht“ das Catering für die landwirtschaftliche Tagung des Raiffeisenverbandes Südtirol übernimmt.

stol