Freitag, 19. Juni 2020

Erster Corona-Fall Italiens: Chinesisches Paar spendet Spital 40.000 Euro

Das chinesische Touristen-Ehepaar, das Ende Jänner als erster Coronavirus-Infektionsfall in Italien gemeldet und bis zu seiner Genesung in Rom behandelt wurde, hat sich dankbar gezeigt: Der 66-jährige Biochemiker und seine 65-jährige Frau aus Wuhan spendeten dem römischen Krankenhaus „Spallanzani“, in dem sie 49 Tage lang betreut wurden, 40.000 Euro, wie das Spital berichtete.

Das chinesische Paar spricht große Dankbarkeit aus.
Das chinesische Paar spricht große Dankbarkeit aus. - Foto: © shutterstock
Das Paar, das während eines Rom-Besuchs am Covid-19 erkrankt war, hatte das auf Infektionskrankheiten spezialisierte Spital am 19. März verlassen, am 30. Jänner erfolgte zuvor die Aufnahme der Patienten. Die Frau wurde noch einer Rehabilitationstherapie unterzogen, die am 20. April zu Ende ging. Danach konnte das Paar in die Heimat zurückkehren. Die chinesischen Behörden hatten Italien für die liebevolle Behandlung ihrer Bürger gedankt.

„Ihr habt uns das Leben gerettet“, hieß es in einem Dankesbrief des Paares an das Gesundheitspersonal im „Spallanzani“. „Diese Spende ist eine Geste großer Freigiebigkeit und Wertschätzung. Der Fall des chinesischen Ehepaares, der erste positive Covid-Fall in Italien, wird uns in Erinnerung bleiben“, kommentierte der Gesundheitsbeauftragte der Region Latium mit der Hauptstadt Rom, Alessio D'Amato. Er lud die beiden Chinesen ein, wieder in die Ewige Stadt zurückzukehren.

Eine Milliarde Euro Spenden wurden in Italien zur Bekämpfung der Coronavirus-Epidemie lukriert. Unternehmen, Hilfsorganisationen, sowie private Bürger beteiligten sich an den privaten und öffentlichen Geldsammlungen für das Gesundheitssystem.

apa

Schlagwörter: