Freitag, 04. September 2020

Erster Todesfall in Neuseeland seit über 3 Monaten

Erstmals seit mehr als 3 Monaten ist in Neuseeland wieder ein Todesfall durch das neuartige Coronavirus registriert worden. Bei dem Opfer handle es sich um einen Mann Mitte 50, der in einem Krankenhaus in Auckland gestorben sei, teilten die Gesundheitsbehörden am Freitag mit. Der Todesfall steht demnach im Zusammenhang mit einem Infektionsherd in der Großstadt.

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern zeigt sich betroffen.
Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern zeigt sich betroffen. - Foto: © APA (AFP) / MARTY MELVILLE
Insgesamt starben in Neuseeland seit Beginn der Pandemie damit 23 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion. Den letzten Todesfall durch das Coronavirus hatten die Behörden in der Südpazifik-Nation am 24. Mai gemeldet.

Er verstehe, wenn die Neuseeländer sich angesichts des jüngsten Todesfalls nun Sorgen machten, betonte der Chef der Gesundheitsbehörde, Ashley Bloomfield. „Wir haben immer gewusst, dass weitere Tote durch Covid-19 möglich sind“, fügte er an. Der neue Fall zeige, welche „sehr ernsthaften Folgen das Virus haben“ könne.

Neuer Infektionsherd in Auckland

Neuseeland hatte die Pandemie zunächst gut unter Kontrolle bekommen und mehr als 100 Tage lang keine Neuinfektionen registriert. Mitte August trat dann plötzlich ein neuer Infektionsherd in Auckland auf: Zunächst waren 4 Mitglieder derselben Familie positiv auf das Virus getestet worden. Inzwischen ist die Zahl der nachgewiesenen Infektionen in der Stadt auf mehr als 150 gestiegen.

Vergangenen Sonntag hatten die Behörden in der Großstadt eine mehr als zweiwöchige Ausgangssperre aufgehoben. Die Beschränkungen für Versammlungen sowie eine landesweite Maskenpflicht in Bussen und Bahnen wurden am Freitag aber bis mindestens 16. September verlängert.

apa/afp

Schlagwörter: