Dienstag, 18. August 2020

Es klicken sogar die Handschellen: Das blüht den Corona-Sündern

80.000 Personen sind seit März in eine Corona-Kontrolle geraten: Wie das Tagblatt „Dolomiten“ berichtet, führte diese in 7 Fällen zu einer Verhaftung, 3000 Bürgern wurden Verwaltungsstrafen auferlegt.

80.000 Personen wurden seit März Corona-Kontrollen unterzogen: 3000 von ihnen wurden Verwaltungsstrafen auferlegt, 1958 angezeigt und 7 verhaftet.
Badge Local
80.000 Personen wurden seit März Corona-Kontrollen unterzogen: 3000 von ihnen wurden Verwaltungsstrafen auferlegt, 1958 angezeigt und 7 verhaftet.
Diese Daten lieferte Landeshauptmann Arno Kompatscher in seiner Antwort auf die Anfrage der Abgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit Sven Knoll und Myriam Atz Tammerle.

Demnach seien 1958 der 80.000 kontrollierten Personen angezeigt worden: In vielen Fällen führten der fehlende Mundschutz und „von der Dringlichkeitsbestimmung nicht gerechtfertigte Bewegungen“ zur Anzeige.



Allein im März musste die Finanzwache – die ebenfalls für Corona-Kontrollen eingesetzt wurde und wird – 10 Personen wegen Verstößen gegen die Coronavirus-Verordnung anzeigen und 23 weitere zu Geldstrafen von bis zu 3000 Euro verdonnern.

Weil sie falsche Angaben zur eigenen Identität gemacht hatten, wurden 14 Personen von den Ordnungshütern angezeigt – bekannt wurde unter anderem der Fall einer jungen Frau aus Wolkenstein, die am 22. April bei einer Carabinieri-Kontrolle den Namen einer Freundin angegeben und die Ordnungskräfte angegriffen hatte.

Außerdem kam es im Zuge der Kontrollen zur Eindämmung des Virus auch zu 7 Verhaftungen. Unter anderem musste die Staatspolizei eingreifen, nachdem ein 24-jähriger Marokkaner in betrunkenem Zustand in einem Bozner Supermarkt Ware und Personal bespuckt hatte.

7 Quarantäne-Sünder teils auf frischer Tat ertappt

In der Antwort vom Landeshauptmann werden außerdem 2 Fälle von Nichtbeachtung der Quarantäne-Maßnahmen genannt – es sind jene beiden Quarantäne-Sünder aus dem Gadertal, die für Schlagzeilen gesorgt hatten. Die Carabinieri zeigten die beiden Männer wegen fahrlässige Verbrechen gegen die öffentliche Gesundheit (Art. 452 StGB) bzw. Epidemie (Art. 438 StGB) an.

Darüber hinaus wurden vor einer Woche 5 Kosovaren in Sexten angezeigt: 4 von ihnen hatten dem Sanitätsbetrieb nicht mitgeteilt, dass sie in Italien eingereist waren, und ein weiterer geriet in eine routinemäßige Kontrolle der Sicherheitskräfte, nachdem er positiv getestet worden war und sich gerade einen Spaziergang durch das Dorf gönnte.

mic