Samstag, 22. August 2015

Es stockt und staut Richtung Süden

Vor allem auf der Brennerautobahn ist in Richtung Süden am Samstag so gut wie kein Vorwärtskommen. Während es an der Mautstelle Sterzing gut zehn Kilometer zurückstaut, komme es auch zwischen Klausen bis Affi immer wieder zu Kolonnenverkehr.

Richtung Süden steht und stockt es auf der A22 - Symbolbild.
Badge Local
Richtung Süden steht und stockt es auf der A22 - Symbolbild. - Foto: © STOL

"In Sterzing steht es komplett", sagt Manuel Scotellaro von der Verkehrsmeldezentrale auf Anfrage von STOL. Es wird von Rückstau berichtet, der bis zu zehn und mehr Kilometer lang ist. "Man verliert hier viel zeit", so Scotellaro. In der Folge kommt es auch auf der Staatsstraße vom Brenner Richtung Sterzing zu Überlastungen.

 

Die Situation auf Südtirols Straßen um 13 Uhr. Foto: Verbraucherzentrale

Alle wollen nach Süden. Das zeigt sich auch auf der A22 zwischen Klausen bis nach Affi. "Auf der Staatsstraße stockt der Verkehr in diesen Abschnitten zwischen Blumau und Bozen sowie bei Neumarkt zwischen Auer und Vill", weiß Scotellaro.

Am Nachmittag entspannte sich die Lage langsam. 

 

Die Situation auf Südtirols Straßen um 15 Uhr. Foto: Verbraucherzentrale

iv>

Die Situation auf Südtirols Straßen um 18 Uhr. Foto: Verbraucherzentrale

Pustertal hat sich beruhigt

Auf den Straßen im Pustertal hat sich die Verkehrslage am Nachmittag beruhigt. Es kam bei den klassischen Dorfdurchfahrten wie in St.Sigmund/Kiens zu Verzögerungen. Ebenso auf dem Weg zum Pragser Wildsee. In den Abendstunden wurde Kolonnenverkehr zwischen Innichen und Toblach wegen Überlastung verzeichnet.

Ob daheim zu bleiben oder dort in die Berge zu gehen also für heute die einzige Lösung ist? "So kann man es sagen. Oder man fährt atypisch - sprich bricht sehr früh oder erst am Abend wieder auf", rät Scotellaro.

stol/ker

stol