Dienstag, 02. Februar 2016

Ester Quici soll wegen Mord vor Gericht

Geht es nach Staatsanwältin Daniela Pol, soll sich Ester Quici (34) wegen Mord an ihrem Verlobten Alessandro Heuschreck (50) vor dem Schwurgericht verantworten.

Ester Quici steht weiter unter Mordverdacht.
Badge Local
Ester Quici steht weiter unter Mordverdacht.

Die Staatsanwältin hat jetzt ihre Ermittlungen abgeschlossen. 

Pol glaubt, dass Quici ihren Verlobten am 21. März 2015 im Zuge eines Streits in der gemeinsamen Wohnung in der Bozner Freiheitsstraße 50 getötet hat (STOL hat berichtet).

Die Gutachter der Staatsanwaltschaft waren nach der Autopsie zur Überzeugung gelangt, dass sich Heuschreck zumindest 2 der insgesamt 12 Messerstiche nicht selbst zugefügt haben könne.

Die Verteidigung pocht hingegen darauf, dass keine Tötungsabsicht bestand und dass sich Heuschreck die Verletzungen selbst zugefügt habe. Das hatte Quici von Anfang an ausgesagt, und zu dem Schluss waren auch die Parteiengutachter gekommen.
Sie befanden, dass keine von Heuschrecks Verletzungen für sich allein tödlich gewesen sei.

Die Entscheidung obliegt nun dem Vorverhandlungsrichter. Quici steht weiterhin mit Elektro-Fesseln unter Hausarrest (STOL hat berichtet)

stol/rc

__________________________________________

Hintergründe und Details lesen Sie in der Mittwochsausgabe des Tagblattes "Dolomiten"

stol