Sonntag, 15. Oktober 2017

Etwa zehn ausländische IS-Kämpfer verlassen Al-Rakka

Nach der Kapitulation Dutzender IS-Kämpfer in der umkämpften nordsyrischen Stadt Al-Rakka haben einer lokalen Quelle zufolge in der Nacht zum Sonntag weitere Dschihadisten die Stadt verlassen. Bei ihnen handele es sich um 10 bis 13 ausländische Kämpfer, berichtete die Quelle, die namentlich nicht genannt werden wollte, am Sonntag.

10 bis 13 ausländische Kämpfer haben einer anonymen lokalen Quelle zufolge die ehemalige inoffizielle Hauptstadt des IS verlassen.
10 bis 13 ausländische Kämpfer haben einer anonymen lokalen Quelle zufolge die ehemalige inoffizielle Hauptstadt des IS verlassen. - Foto: © APA/AFP

Es harrten noch etwa 200 ausländische Kämpfer in der Stadt aus. Die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), die in der Stadt gegen den IS kämpfen, berichteten dagegen, dass kein ausländischer Kämpfer die Stadt verlassen habe. In Al-Rakka befänden sich noch etwa 150 Extremisten, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte hatte am Samstag berichtet, dass alle syrischen Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die ehemalige inoffizielle Hauptstadt des IS verlassen hätten. Die von den USA geführte internationale Koalition sprach von einer Einigung, die allerdings nicht für ausländische IS-Kämpfer gelte.

dpa

stol