Sonntag, 18. Oktober 2020

EU-Landwirtschaftsminister beraten über Agrarreform

Die EU-Landwirtschaftsminister, darunter aus Österreich Elisabeth Köstinger (ÖVP), verhandeln an Montag in Luxemburg über die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der kommenden Jahre. Ziel der deutschen EU-Ratspräsidentschaft ist es, am zweiten Tag des Ministertreffens – also am Dienstag – eine Einigung zustande zu bringen.

Die Agrar-Fördergelder der EU sollen etwas reduziert werden.
Die Agrar-Fördergelder der EU sollen etwas reduziert werden. - Foto: © APA (Symbolbild) / ERWIN SCHERIAU
Auch das Europaparlament will sich in dieser Woche auf eine Linie festlegen.

Beide Seiten können anschließend Verhandlungen miteinander aufnehmen. Die EU-Kommission hatte Mitte 2018 eine Reform der GAP vorgeschlagen, die den größten Posten im EU-Budget ausmacht.

Demnach sollen die Staaten unter anderem mehr Freiheiten bekommen, wie sie eine Reihe vorgegebener Ziele erreichen wollen – etwa die Erhaltung der Natur, Klimaschutz und die Sicherung der Lebensmittelqualität.

Dazu sollen sie jeweils nationale Pläne erstellen, die von der EU-Kommission genehmigt werden müssten. Auch ist vorgesehen, die Agrarfördergelder etwas zu reduzieren.

apa/dpa