Donnerstag, 01. Juli 2021

EU-weiter „Grüner Pass“ tritt in Kraft

Das digitale Covid-Zertifikat der EU tritt am Donnerstag in Kraft. Ab heute ersetzt der Europäische Grüne Pass auch den Südtiroler Corona-Pass. Nur noch Codes oder Papier-Ausweise, die vom Gesundheitsministerium in Rom generiert werden, gelten – und das in der ganzen EU sowie in der Schweiz, in Island, Norwegen und Liechtenstein.

Ab heute in Kraft: Der europäische Grüne Pass.
Badge Local
Ab heute in Kraft: Der europäische Grüne Pass. - Foto: © shutterstock
Damit kann über einen QR-Code nachgewiesen werden, dass eine Person entweder gegen Corona geimpft bzw. mittels kostenpflichtigen PCR oder Antigentest negativ getestet wurde (die Nasenflügeltests gelten hierfür nicht) oder eine Infektion überstanden hat. Das Zertifikat wird in allen 27 EU-Ländern sowie in der Schweiz, Island, Norwegen und Liechtenstein anerkannt.

Wie bekomme ich den Green Pass? Welche Vorteile bringt der neue Ausweis? Wie lange ist er gültig? Wo wird er in Südtirol verwendet? Hier sind die Antworten auf diese und andere Fragen!

Das Reisen innerhalb Europas soll damit einfacher werden. Dennoch gibt es nach wie vor unterschiedliche Auflagen bei der Einreise in den Staaten. Hier erfahren Sie mehr.


Bei den Einreise-Vorschriften der einzelnen Länder ist etwa die Dauer der Gültigkeit von Genesungszertifikaten und Testergebnissen unterschiedlich geregelt ebenso wie das Alter von Minderjährigen, für die ein Test erforderlich ist. Unterschiedlich ist auch die Frist, ab wann eine Impfung anerkannt wird. Meistens ist dies 14 Tage nach einer Vollimmunisierung (zweite Dosis bzw. erste Dosis des Impfstoffs Johnson & Johnson). Der EU-Rat hat unlängst eine Empfehlung ausgegeben, wonach genesene Personen nur eine Impfung benötigen und damit ein Impfzertifikat bekommen sollen. Zusätzlich ist in vielen Ländern eine Registrierung vor Antritt der Reise verpflichtend.

Da sich die Bestimmungen laufend und rasch ändern, empfiehlt es sich, sich vor der Reise zu informieren: Detaillierte Informationen über die Erfordernisse der einzelnen Länder finden sich auf der EU-Seite Reopen Europa (Wiedereröffnung Europas) unter.

Alle wesentlichen Fragen zum Green Pass hat das Tagblatt „Dolomiten“ gemeinsam mit Stefan Gasslitter, Direktor der Südtirol Informatik AG (SIAG) beantwortet.





apa/stol

Alle Meldungen zu: