Montag, 20. November 2017

EuGH droht Polen mit Zwangsgeld bei weiterem Holzeinschlag im Urwald

Der Europäische Gerichtshof hat Polen angewiesen, das Abholzen des geschützten Urwalds Bialowieza sofort einzustellen. Andernfalls droht dem EU-Land ein Zwangsgeld von 100 000 Euro pro Tag.

Foto: © shutterstock

Nur Ausnahmen zur Wahrung der öffentlichen Sicherheit ließen die Richter zu. Den Beschluss veröffentlichte das Gericht am Montagabend in Luxemburg.

Damit bestätigte es eine Anordnung der EU-Kommission.

Die polnische Regierung hatte den Holzeinschlag im Schutzgebiet 2016 erlaubt und dies mit dem Kampf gegen den Borkenkäfer begründet.

Die EU-Kommission sieht darin indes einen Verstoß gegen EU-Schutzrichtlinien und verklagte Polen vor dem EuGH, weil es sich nicht an eine Aufforderung zum Stopp des Abholzens hielt.

dpa

stol