Samstag, 10. Dezember 2016

Europaweit gesucht: Kriminelles Trio in Südtirol verhaftet

Goldschmuck im Wert von 4000 Euro ist vor wenigen Tagen in einem Bozner Juweliergeschäft entwendet worden. Nun konnten die Carabinieri die mutmaßlichen Diebe ausfindig machen. Doch sollen die Drei noch weit mehr auf dem Kerbholz haben.

Die drei Verdächtigen sitzen nun im Bozner Gefängnis. Ihnen wird Raub und Diebstahl vorgeworfen.
Badge Local
Die drei Verdächtigen sitzen nun im Bozner Gefängnis. Ihnen wird Raub und Diebstahl vorgeworfen. - Foto: © STOL

Seit kurzem zählt das Bozner Gefängnis drei neue Insassen: einen 33-Jährigen, der ursprünglich aus Polen stammt, aber in Deutschland wohnt, eine 31-jährige Deutsche und einen 18-Jährigen, auch er stammt aus Deutschland. Die Drei sollen Anfang Dezember einen Juwelier in Bozen bestohlen haben. In Haft sitzen sie allerdings wegen eines anderen Verbrechens. 

6. Dezember: Juwelier in Bozen bestohlen

Der Diebstahl in Bozen ereignete sich am 6. Dezember. Diebe entwendeten ein Goldarmband und eine Goldkette im Wert von 4000 Euro aus einem Juweliergeschäft in der Bozner Bahnhofstraße. 

Die Suche nach den Tätern gestaltete sich anfangs schwierig, da diese in Richtung Waltherplatz geflüchtet waren und in der Menge an Touristen am Christkindlmarkt untergetaucht waren.

Vermeintliche Täter am Ritten ausfindig gemacht

Doch nach intensiver Suche, der Auswertung von Bild- und Videomaterial und durch die Zusammenarbeit der Carabinieri-Stationen von Bozen, Eppan, Ritten und Welschnofen konnten die drei vermeintlichen Diebe in einer Unterkunft am Ritten geschnappt werden.

Bei einer Durchsuchung stellten die Beamten den in Bozen entwendeten Schmuck, sowie Einbruchswerkzeug, weitere Wertgegenstände und mehrere Gramm Heroin und Marihuana sicher. Die Drogen, so schreiben die Carabinieri in einer Aussendung, waren wohl für den Eigengebrauch gedacht gewesen sei.

Für den Schmuck-Diebstahl in Bozen kassierten das Trio eine Anzeige.

7. November: Händler in Bayern beraubt

Doch schon im November soll die mutmaßlichen Kriminellen einen Händler in Schweinfurt (Bayern) mit einem Messer bewaffnet ausgeraubt haben. Die Beute damals: 30.000 Euro. Seitdem wurden die zwei Männer - der jüngere der beiden soll zudem im Drogenhandel verstrickt gewesen sein - und die Frau mit europäischen Haftbefehl gesucht. 

Für die Drei klickten deshalb in Bozen die Handschellen. 

stol

stol