Mittwoch, 31. Oktober 2018

Evakuierung vom Stilfser Joch im Gange

193 Personen, die seit Samstag am Stilfserjoch in Italien festsitzen, sollen am Mittwoch vom Zivilschutz evakuiert werden.

Auch Hotelchef Karlheinz Tschenett wird evakuiert werden. - Foto: Tschenett
Badge Local
Auch Hotelchef Karlheinz Tschenett wird evakuiert werden. - Foto: Tschenett

An Bord von drei Armee-Hubschraubern oder mit Fahrzeugen der Feuerwehr sollen die Menschen den Pass in den Ortler-Alpen zwischen der Lombardei und Südtirol verlassen, berichtet Ansa. 

Seit Tagen sitzen, wie berichtet, in 7 Hotels rund 193 Personen fest, darunter auch viele Touristen.

Wegen heftigen Schneefalls waren alle drei Zugangsstraßen zum Pass mit einer Höhe von 2.757 Meter tagelang unterbrochen. Das Stilfserjoch ist der höchste Gebirgspass in Italien und der zweithöchste asphaltierte Gebirgspass der Alpen. Es verbindet Bormio im Veltlin (Lombardei) mit Prad im Vinschgau. 

Zeit drängt

Schnee blockiert die Passstraße. Da auch im Laufe der nächsten 24 Stunden wieder Neuschnee erwartet wird, drängt die Zeit.  
Nach der Räumung der Straße, die derzeit fieberhaft läuft, wird die Präfektur von Sondrio darüber entscheiden, ob die 193 Personen per Pkw nach Sondrio abfahren oder ob die Rettung doch besser per Hubschrauber erfolgen soll. 

STOL hat sich am Dienstag beim Chef des Hotels „Baita Ortler“, Karlheinz Tschenett, nach der Lage am Joch erkundigt. Er saß, wie alle anderen Personen, seit Samstag am Joch fest.

stol

stol