Donnerstag, 26. März 2015

Ex-Polizisten überfallen Supermarkt in Neapel: Ein Toter

Bei einem spektakulären Überfall auf einen Supermarkt durch zwei ehemalige Polizisten ist in Neapel ein Mensch getötet worden.

Foto: © APA/EPA

Die beiden vermummten und bewaffneten Militärs, die vom Dienst freigestellt waren, hatten am Mittwochnachmittag den Supermarkt überfallen, 1.300 Euro erbeutet und mit einem Auto die Flucht ergriffen.

Nach dem Überfall machten sich die beiden Inhaber des Supermarkts, die Brüder Donato und Pasquale Prisco, auf die Suche nach den flüchtigen Carabinieri. Ihnen schlossen sich acht Supermarkt-Mitarbeiter mit zwei Autos an.

"Sie wollten sich für den Überfall rächen und das Geld zurückverlangen", berichteten die Ermittler. Die beiden Carabinieri wurden schließlich auf einer Bundesstraße unweit eines Industriegeländes von Ottaviano gestellt.

Die Carabinieri griffen zu den Waffen und eröffneten das Feuer.

Dabei wurde einer der beiden Supermarkt-Besitzer, der 28-jährige Pasquale Prisco, schwer verletzt. Er wurde ins Spital von Sarno nahe Salerno eingeliefert, wo er einer Operation unterzogen wurde, seinen schweren Wunden jedoch erlag.

Die anderen Supermarkt-Mitarbeiter wurden mit Schusswunden ins Spital eingeliefert. Zwei von ihnen schweben in Lebensgefahr.

Die beiden Carabinieri wurden festgenommen. Einer von ihnen, der gebürtige Neapolitaner Claudio Vitale, war als Carabiniere in Mestre im Dienst. Der andere, Jacopo Nicchetto stammt aus Chioggia.

Beide befinden sich in einem Krankenhaus in Salerno unter Polizeiaufsicht. Die beiden hatten dienstfreie Tage genutzt, um den Supermarkt zu überfallen. Sie wurden vernommen und klärten vor den ermittelnden Staatsanwälte die Hintergründe ihrer Tat.

apa/dpa

stol