Dienstag, 31. März 2020

Experten: Mafia wird nach Corona-Krise wieder zuschlagen

Mafia-Experten in Italien gehen davon aus, dass sich die Kriminellen während der Corona-Pandemie zurückhalten.

Auch die Mafia muss sich an die Ausgangsbeschränkungen halten (Symbolfoto).
Auch die Mafia muss sich an die Ausgangsbeschränkungen halten (Symbolfoto). - Foto: © shutterstock
Denn auch sie litten unter den Ausgangsbeschränkungen. Nach der Krise würden sie ihre Aktivitäten dann gezielt wiederaufnehmen, erklärte der Chef der italienischen Anti-Mafia-Behörde DIA, Giuseppe Governale, der Deutschen Presse-Agentur. „Sie warten auf bessere Zeiten.“

Warnung vor Mafia-Kredithaien

Der italienische Staatsanwalt und führende Anti-'Ndrangheta-Ermittler Nicola Gratteri fürchtet vor allem, dass Kriminelle versuchen werden, von einer anstehenden Rezession zu profitieren.

Er warnt vor potenziellen Mafia-Kredithaien, die die Notlage angeschlagener Unternehmen nutzen könnten. Gerade deshalb müsse die Regierung nun schnell Finanzhilfen auf den Weg bringen.

„Wenn die Regierung den Unternehmen jetzt (...) keine richtige Unterstützung anbietet, dann gehen die Leute bankrott“, sagte er der dpa.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa

Schlagwörter: