Mittwoch, 08. August 2018

Explosion in Bologna: Zehn Millionen Euro Schaden

Die Explosionsserie auf der Autobahn-Tangente in Bologna, bei der am Montag ein Lkw-Fahrer ums Leben gekommen ist und 95 Personen verletzt wurden, hat Sachschäden von rund zehn Millionen verursacht. Diese Summe nannte die Gemeinde Bologna am Mittwoch.

Die Behebung der Schäden wird mindestens fünf Monate in Anspruch nehmen.
Die Behebung der Schäden wird mindestens fünf Monate in Anspruch nehmen.

Neben der eingestürzten Autobahn-Brücke, für deren Wiederaufbau mindestens eine Million Euro notwendig sei, seien mehrere Gebäude, Restaurants und zwei Autosalons schwer beschädigt worden. Die Wiedererrichtung der Brücke und die Behebung aller Schäden dürften mindestens fünf Monate in Anspruch nehmen, hieß es.

Der Zustand der vier Schwerverletzten, die in Krankenhäusern von Bologna liegen, hat sich mittlerweile gebessert. Niemand schwebe mehr in Lebensgefahr, berichtete Verkehrsminister Danilo Toninelli. Innenminister Matteo Salvini forderte einen Orden für einen Polizisten, der sich schwere Verbrennungen zuzog, während er versuchte, mehrere Menschen aus dem Gefahrenbereich zu bringen.

Bei dem Todesopfer handelt es sich um den 42-jährigen Fahrer des mit Flüssiggas beladenen Tankwagens, der auf ein Stauende auffuhr. Der Mitarbeiter einer Spedition mit Sitz in der norditalienischen Provinz Vicenza galt als erfahrener Lenker von Gefahrenguttransportern.

apa

stol