Donnerstag, 14. Oktober 2021

Explosion in Haflinger Luxushotel: Mann lebensgefährlich verletzt

Zu einer Explosion und einem Brand ist es am Donnerstag im 5-Sterne-Hotel „Chalet Mirabell“ in Hafling gekommen. Ein Mitarbeiter verletzte sich dabei lebensgefährlich. 8 weitere Personen wurden mit leichten bis mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Das Feuer brach in einer Suite im obersten Stock aus. - Foto: © privat
Die Einsatzkräfte wurden gegen 18.20 Uhr alarmiert. In einer Suite im obersten Stockwerk des Hotels „Chalet Mirabell“ war es zu einer Explosion gekommen. Daraufhin brach ein Brand aus.

Ein Mitarbeiter des Hotels zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Der 49-jährige Ukrainer wurde mit dem Notarzthubschrauber Pelikan 1 ins Krankenhaus nach Bozen geflogen und später nach Padua verlegt.

Ein 55-Jähriger aus Hafling, eine 50-Jährige aus Meran, ein 42-jähriger Bozner, ein Mann (46) und eine Frau (47) aus der Schweiz, ein 24-jähriger Österreicher und 2 24-jährige Männer aus Albanien wurden vom Weißen und dem Roten Kreuz Meran ins Meraner Krankenhaus gebracht. Alle 8 verletzen sich leicht bis mittelschwer bzw. erlitten leichte Rauchgasvergiftungen. Alarmiert worden war auch der Notarzthubschrauber Aiut Alpin Dolomites.


Die Freiwilligen Feuerwehren von Hafling, Vöran, Labers, Obermais und Meran bekamen den Brand bald in den Griff. Ein Ausbreiten der Flammen konnte erfolgreich verhindert werden. Während der Löscharbeiten mussten mehrere Hotelgäste evakuiert werden.

Insgesamt standen rund 100 Wehrleute im Einsatz. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Nacht hinein an.

Die Carabinieri haben die Ermittlungen aufgenommen. Laut ersten Erhebungen soll der Hotelmitarbeiter gerade dabei gewesen sein, einen Bioethanol-Kamin in Betrieb zu nehmen, als es zur folgenschweren Explosion kam.

am

Alle Meldungen zu: