Mittwoch, 19. August 2015

Fäuste-Fliegen unter Freunden: Die Rechnung von Kastelruth

Prügelei in aller Freundschaft: Beim Testmatch Bologna-La Spezia Calcio sind sich Ende Juli in der Sportzone Laranz (Kastelruth) mehrere Fans in die Haare geraten. Der Voruntersuchungsrichter hat nun die Rechnung für die Schlägerei vorgelegt: insgesamt 60 Jahre Stadionverbot.

Badge Local

Wie die italienische Tageszeitung „Il Corriere di Bologna“ berichtet, habe Voruntersuchungsrichter Emilio Schönsberg zwölf Fans abgestraft: vier Anhänger von Bologna, acht von La Spezia Calcio.

Sie wurden mit einem sogenannten „Daspo“ ("Divieto di Accedere a manifestazioni SPOrtive") belegt und sind somit für mehrere Jahre von allen Sportveranstaltungen auf Staatsgebiet ausgeschlossen. Zusammengerechnet kommen die zwölf Schläger auf ein Stadionverbot von 60 Jahren.

Die meisten der zwölf Männer wurden mit einem „Daspo“ von fünf Jahren belegt. In einem Fall erging sogar ein „Daspo“ von acht Jahren: Der Betroffene sei, so berichtet „Il Corriere di Bologna“, den Ordnungshütern bereits wohl bekannt. In den vergangenen fünf Jahren war er bereits drei Mal mit einem „Daspo“ belegt worden.

„Besonders schwerwiegende Tat“

Laut Schönsberg handle es sich bei der Schlägerei in der Sportzone Laranz um „eine besonders schwerwiegende Tat“.

Der Grund: Die Prügelei „habe sich bei einem Freundschaftsspiel und in keinem richtigen Stadion zugetragen, sondern in der Sportzone eines kleines Bergdorfes, in Anwesenheit von Familien und Minderjährigen“, zitiert „Il Corriere di Bologna“ den Voruntersuchungsrichter.

Rückblick: So kam’s zur Schlägerei

Ende Juli war es vor dem Vorbereitungsspiel zwischen dem Serie-A-Club Bologna und dem Serie-B-Verein Spezia Calcio zu massiven Auseinandersetzungen mitgereister Fans gekommen. Beide Teams bereiteten sich in Südtirol auf die neue Saison vor: Bologna in Kastelruth und La Spezia in St. Christina.

Insgesamt sollen in der Sportzone Laranz in Kastelruth rund 40 Hooligans aufeinander losgegangen sein. Erst nach rund 15 Minuten konnten die 16 anwesenden Carabinieri die Streithähne voneinander trennen.

Ein Fan der Mannschaft aus Ligurien soll sich dabei leichte Kopfverletzungen zugezogen haben. Sofort hatte die Bozner Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen des Tatbestandes der Schlägerei unter erschwerten Umständen eingeleitet.

stol

stol