Donnerstag, 07. März 2019

Fahrverbote und Umweltzonen in Europa

Für Reisende wird es immer schwieriger, den Überblick zu behalten, wo sie in einer Ortschaft wann nicht verkehren dürfen. Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollte man sich rechtzeitig informieren, rät der ÖAMTC und gibt Tipps und Ratschläge.

In manchen Städten gibt es Zonen mit einer Plakettenpflicht, wofür man sich eine grüne Umweltplakette kaufen muss. - Foto: STHeute
In manchen Städten gibt es Zonen mit einer Plakettenpflicht, wofür man sich eine grüne Umweltplakette kaufen muss. - Foto: STHeute

Dagmar Riedl aus der ÖAMTC Touristik erklärt, dass man in Europa grob zwischen 4 Regelungen unterscheiden kann: Zum einen gibt es Umweltzonen mit Plakettenpflicht, oder mit Online-Anmeldung – wo man das Kennzeichen angeben muss, um dann die Umweltzone befahren zu können.

City Mauten sind dagegen ein Tagesticket, wie es schon seit Jahren in Mailand oder London benutzt wird. Komplette Fahrverbote sind dagegen Orte wie Altstädte, wo man nur mit einer Sondergenehmigung einfahren darf.

In Deutschland gibt es zum Beispiel über 50 Zonen mit einer Plakettenpflicht, wofür man sich eine grüne Umweltplakette kaufen muss. Dieselfahrverbote sind zudem zu beachten. In Frankreich gibt es ebenfalls Umweltzonen, nur mit eigenen Plaketten. Besorgen kann man sie nur über eine Online-Bestellung und kosten etwas über 4 Euro. Allerdings dauert die Bestellung einige Tage – Riedl empfiehlt, circa 2 Wochen im Voraus zu bestellen.

stol

stol