Dienstag, 27. April 2021

Fair-Trend-Design-Contest: Mittelschule Deutschnofen siegt

Mittelschüler waren eingeladen, Uhren im Sinn des Fairen Handels zu gestalten: Der 1. und 3. Platz gehen an die Mittelschule Deutschnofen, der 2. Platz geht an Mittelschule Lana.

Die Schüler der 3D und 3C der Mittelschule Deutschnofen belgten Platz 1 und 3.
Badge Local
Die Schüler der 3D und 3C der Mittelschule Deutschnofen belgten Platz 1 und 3. - Foto: © OEW
Seit mehr als 40 Jahren gibt es in Südtirol die Weltladenbewegung, die sich ständig erweitert. Unter dem Motto „Upcycle Deine Zeit“ waren Mittelschüler in den vergangenen Monaten eingeladen, Wanduhren mit Blick auf den Fairen Handel zu gestalten und für den zehnten Fair-TrendDesign-Contest der OEW-Organisation für Eine solidarische Welt und der Südtiroler Weltläden in einem der Südtiroler Weltläden abzugeben.

Von den insgesamt 22 abgegebenen Werken stammten 20 Uhren aus Gruppen- und Klassenarbeiten, 2 aus Einzelarbeiten. An dem Wettbewerb
teilgenommen haben mehr als 250 Schüler aus Neumarkt, Deutschnofen, Lana und Latsch. In der vergangenen Woche entschied eine Jury über Idee, Kreativität und Umsetzung der Uhren. Die Uhren waren aus verschiedensten Materialien hergestellt, unter anderem aus Karton, Holz, Glas, Ton oder Blättern. Am Freitag überraschten Marta Larcher und Franziska Blaas von der OEW die Siegerklassen und übergaben die Preise.

Klar auf Platz 1 landete eine Uhr aus einer Holzscheibe mit aufgemalten und ausgeschnittenen Flammen und Zahnrädern. Die Uhr zeigt die Erde in Flammen und symbolisiert durch ineinandergreifende Zahnräder internationale Verknüpfungen und Verquickungen, aber auch die Fähigkeit, etwas zur Verbesserung beitragen zu können. Aufgemalte Zeiger sind auf kurz vor 12 Uhr gerichtet, zusätzlich ist an der Holzscheibe ein funktionierendes Uhrwerk angebracht. Ein Schriftzug verweist darauf, dass es für Fair Trade nie zu spät ist.

Die Bildungsbeauftragte Marta Larcher von der OEW war in der Jury vertreten und bei der Preisübergabe in Deutschnofen dabei. Sie
lobte die Schüler der Klasse 3 D für ihre kluge und ausgereifte Idee, für die kreative und ästhetische Aufbereitung und saubere Umsetzung. Die Jury habe sich ohne zu zögern für diese Uhr als Nummer 1 entschieden, erklärte Marta Larcher.

Die Lehrpersonen Barbara Niederstätter und Manuela Kuttin bestätigten, dass sich die Klasse intensiv mit den Kriterien des Fairen Handels auseinandergesetzt und es trotz Pandemie geschafft habe, diese Uhr im Teamwork umzusetzen. Brigitte Gritsch koordiniert die 13 Südtiroler Weltläden und begleitete den „Fair Trend Design Contest 2021“ auch bei der heurigen Jubiläumsausgabe. „Junge Menschen interessieren sich sehr für die Themen des Fairen Handels“, sagt sie. Jugendliche hätten ein sensibles Gespür für Gerechtigkeit und Fairness.

Die Koordinatorin der Südtiroler Weltläden freute sich, die Erstplatzierten mit einem Überraschungstag samt Spiel und Spaß im Sinne der Nachhaltigkeit zu überraschen. Zweit- und Drittplatzierte der Kategorie Klassen/Gruppen und die Gewinnerin in der Sparte Einzelarbeit erhielten Körbe mit fairen Produkten aus den Südtiroler Weltladen.

stol