Mittwoch, 01. Juli 2020

Fall Maddie erneut Thema bei „Aktenzeichen XY...ungelöst“

Das deutsche Bundeskriminalamt (BKA) wollte sich im Fall des vor 13 Jahren verschwundenen Mädchens Madeleine „Maddie“ McCann am Mittwochabend in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ erneut an die Öffentlichkeit wenden. Die Ermittler bitten um Informationen über den Besitzer einer portugiesischen Handynummer, mit der der Tatverdächtige Christian B. im Mai 2007 in Portugal Kontakt hatte.

Für die endgültige Aufklärung des Falls sind 10.000 Euro Belohnung ausgesetzt. Im Bild: Die verschwundene Maddie MCCann.
Für die endgültige Aufklärung des Falls sind 10.000 Euro Belohnung ausgesetzt. Im Bild: Die verschwundene Maddie MCCann. - Foto: © APA (AFP) / HANDOUT
Bereits im Juni war Maddie Thema in der ZDF-Sendung. Der BKA-Beamte Christian Hoppe forderte die Zuschauer auf, sachdienliche Hinweise zu dem Fall an das BKA oder jede Polizeidienststelle zu melden. Auch Madeleines Eltern Kate und Gerry McCann waren schon 2013 in der Sendung zu Gast. Für die endgültige Aufklärung des Falls sind 10.000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Die damals 3-jährige Maddie war am 3. Mai 2007 aus ihrem Zimmer in einer Ferienanlage im südportugiesischen Badeort Praia da Luz verschwunden, wo sie mit ihrer Familie Ferien machte. Sie wurde bis heute nicht gefunden.

Im Juni wurde bekannt, dass die Braunschweiger Staatsanwaltschaft in dem Fall wegen Mordes gegen den verurteilten Sexualstraftäter Christian B. ermittelt, der wegen anderer Sache in Haft sitzt. Der 43-Jährige soll zwischen 1995 und 2007 regelmäßig an der Algarve gelebt haben.

dpa