Donnerstag, 04. Februar 2021

Fall Perselli/Neumair: Interessante Spurensuche bei „Chi l'ha visto“

Wie berichtet, will ein Zeuge beim tatverdächtigen Benno Neumair eine Flasche mit dem Bleichmittel Wasserstoffperoxid gesehen haben. Auch die Sendung „Chi l’ha visto?“ ging am Mittwochabend auf dieses Detail ein und berichtet sogar von einer 2. Flasche des Mittels. Zudem begab sich die Reporterin der Sendung auf die Suche nach den verschwundenen Schlittschuhen von Laura Perselli und Peter Neumair.

Bereits zum 3. Mal berichtete die Sendung „Chi l’ha visto?“ über den Fall Perselli/Neumair.
Badge Local
Bereits zum 3. Mal berichtete die Sendung „Chi l’ha visto?“ über den Fall Perselli/Neumair. - Foto: © fm
Vor genau einem Monat verschwand das Bozner Ehepaar Laura Perselli und Peter Neumair spurlos. Der Krimi hält ganz Südtirol in Atem.

Zu Beginn der gestrigen Sendung berichtete Claudia Aldi live aus Bozen, dass das RIS am Dienstag und Mittwoch die Wohnung und den Garten an der Runkelsteiner Straße 22 nochmals genau nach Spuren untersucht habe, weil angeblich eine zweite Flasche Wasserstoffperoxid gefunden worden sei, das bekanntlich dazu diene, Blut- und Gewebespuren zu beseitigen.

Wie STOL gestern berichtete, will ein Zeuge beim tatverdächtigen Benno Neumair eine Flasche mit dem Bleichmittel Wasserstoffperoxid gesehen haben. Die Forensiker des RIS suchten deshalb noch einmal in der Wohnung der Familie nach Spuren für ein Gewaltverbrechen, die möglicherweise beseitigt worden sein könnten.

Wer hat den Volvo gesehen?

Indes verfolgen die Ermittler auch eine weitere Spur. Sie sind dabei, die Bewegungen des Volvo der Familie Neumair, mit dem Benno Neumair am Tag bzw. Abend des Verschwindens seiner Eltern unterwegs war, Minute für Minute genau zu rekonstruieren. Es wird vermutet, dass Benno Neumair die Leichen seiner Eltern damit zur Etsch transportiert und dann in den Fluss geworfen habe. Dazu sind zweckdienliche Hinweise aus der Bevölkerung durchaus willkommen. Auch die Zuschauer der Sendung „Chi l’ha visto?“ wurden dazu aufgerufen, eventuelle Beobachtungen den Behörden zu melden, die im Zeitraum des Verschwindens vor einem Monat im Zusammenhang mit einem dunklen Volvo V 70 (Baujahr 2007) in Bozen und Umgebung gemacht wurden.

Das Team von „Chi l’ha visto?“ war außerdem am Ritten, wo das Ehepaar Neumair/Perselli eine Wohnung hatte. Eine Frau erzählte im Interview, dass das Schlittschuhlaufen und das Wandern beliebte Freizeitbeschäftigungen des Bozner Paares gewesen seien. „Chi l’ha visto?“ fuhr weiters zum Wolfsgrubener See und an den Kalterer See, um unter anderem nach den Schlittschuhen der beiden Verschwundenen zu suchen.

Mehr zur Person Benno Neumair lesen Sie hier.

Wie die Freundin Bennos den tatverdächtigen Benno Neumair am Abend des Verschwindens seiner Eltern erlebt hat, lesen Sie hingegen hier.

fm