Mittwoch, 11. Dezember 2019

Fall Schwazer: Verhandlung auf 22. Juli 2020 vertagt

Am Landesgericht Bozen hat der Voruntersuchungsrichter Walter Pelino am Mittwoch die Verhandlung wegen Dopings gegen den Spitzen-Athleten Alex Schwazer auf den 22. Juli vertagt. Mittlerweilen hat die Wada, die aufgefordert worden war, 50 Urinproben von anderen Athleten auszuhändigen, um einen Vergleich mit der Urinprobe von Schwazer zu ermöglichen, diese Forderung zurückgewiesen.

Alex Schwazer am Mittwoch am Landesgericht. - Foto: © DLife

Begründet hat sie dies damit, dass sie keine 50 Proben, sondern eventuell nur vier zweckdienliche Urinproben habe. Letztere könnten aber nicht ausgehändigt werden, weil dies die Privacy der Athleten verletzen würde, argumentierte die Wada.

Der Geher aus Kalch setzt in der Zwischenzeit sein Training fort in der Hoffnung, dass die Ermittlungen so schnell abgeschlossen werden können, um eine Aufhebung der Doping-Sperre zu erwirken. Somit könnte er an der Olympiade in Tokio teilnehmen.

Schwazer weiter voller Hoffnung

Die Hoffnung an der Olympiade in Tokio teilzunehmen, besteht weiterhin auch wenn das Bundesgericht in Lausanne den Antrag zur dringenden Aufhebung (nicht aber der ordentlichen) der Doping-Sperre abgewiesen hat, so der Geher Alex Schwazer heute am Landesgericht Bozen nach der Verhandlung vor dem Voruntersuchungsrichter Walter Pelino.

„Wir machen hoffnungsvoll weiter. Man wird weitere Proben durchführen und Beweismaterial sammeln, um sie dem Bundesgericht vorzulegen. Ich habe das Vertrauen nicht verloren, im Gegenteil. Ich führe mein Training fort. Auch heute Morgen habe ich trainiert, ich glaube daran, aber es ist keine Besessenheit, das ist es nie gewesen. Ich bin bis 2024 gesperrt und deshalb probieren wir es. Das wichtigste für mich ist es, vom Ermittlungsverfahren in Bozen unschuldig hervorzugehen", so Schwazer. Mittlerweilen werde ich mein Training fortsetzten und Tests mit meinem Trainer machen und wir werden alles tun, um die Forderungen von Lausanne zu erfüllen", so Schwazer am Mittwoch.

vs