Freitag, 26. November 2021

Falschangaben zu Unfallhergang – Brunecker angezeigt

Die Carabinieri Toblach haben einen 49-jährigen Mann aus Bruneck wegen mutmaßlicher Falschbeurkundung angeklagt.

Die falsche Anschuldigung gegen den anderen Fahrer brachte  dem Brunecker  eine Strafanzeige ein.
Badge Local
Die falsche Anschuldigung gegen den anderen Fahrer brachte dem Brunecker eine Strafanzeige ein. - Foto: © Carabinieri
Am 22. August dieses Jahres ereignete sich im Tunnel der Umfahrung Welsberg ein Unfall mit 2 Autos. Das erste Auto wurde von einem jungen Mann aus Sexten mit einem Freund aus Innichen gefahren.

Im anderen Auto, einem Minivan, saßen ein Brunecker, seine Frau und ihre 5 Kinder. Nur die Frau wurde bei dem Unfall verletzt und ins Krankenhaus Innichen eingeliefert. Der 49-jährige Brunecker hatte gegenüber den Carabinieri angegeben, dass der Wagen mit den beiden jungen Männern auf seine Fahrspur geraten sei und er den Aufprall nicht habe verhindern können.

Die Carabinieri waren jedoch von dieser Rekonstruktion nicht überzeugt. Sie kontrollierten die Aufzeichnungen der Tunnelkameras und konnten dabei feststellen, dass der Brunecker, anders als von ihm angegeben, auf die Gegenfahrbahn geriet. Die falsche Anschuldigung gegen den anderen Fahrer brachte dem Brunecker eine Strafanzeige ein.

mt

Alle Meldungen zu: