Mittwoch, 06. Januar 2021

Falscher Polizist erschwindelt sich 117.000 Euro

Mit einer perfiden Masche hat ein Betrüger eine Frau aus Jena in Thüringen um 117.000 Euro gebracht.

Immer wieder geben sich Betrüger als Polizisten oder auch Staatsanwälte aus, um an Wertgegenstände zu kommen. (Symbolbild)
Immer wieder geben sich Betrüger als Polizisten oder auch Staatsanwälte aus, um an Wertgegenstände zu kommen. (Symbolbild) - Foto: © shutterstock
Der Unbekannte habe die Frau angerufen und sich als Polizist ausgegeben. Dabei habe er ein Lügenkonstrukt aufgebaut, dass ihr Geld auf der Bank nicht mehr sicher sei und es in Form von Bargeld als Köder für Ermittlungsarbeiten benötigt werde, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Der Mann habe der Frau bei mehreren Anrufen zwischen April und August vergangenen Jahres erklärt, sie werde das Geld zurückerhalten, solle es aber zwischen Mülltonnen vor ihrem Haus deponieren. Der Täter habe das dort abgelegte Bargeld zu unbestimmten Zeiten abgeholt, hieß es. Der Schwindel flog auf, als die Geprellte schließlich Anfang der Woche zur Polizei kam, um nach dem Verbleib ihres Geldes zu fragen. Nun ermittelt die Polizei wegen Betrugs und sucht nach Zeugen, die in dem Zeitraum Ungewöhnliches in der betreffenden Straße beobachtet haben.

Immer wieder geben sich Betrüger als Polizisten oder auch Staatsanwälte aus, um an Wertgegenstände zu kommen. Die Polizei betont aber, niemals nach finanziellen Verhältnissen und Wertsachen zu fragen, geschweige denn die Herausgabe etwa von Geld und Schmuck zu verlangen.

dpa