Dienstag, 22. September 2020

Familie Wolf unterstützt Kinderdorf: 2 Mädchen helfen auf Schutzhütte mit

Knödel drehen, Kuchen backen, servieren, Zimmer putzen, abspülen und vieles mehr. 2 Jugendliche aus dem Südtiroler Kinderdorf durften 2 Wochen lang in die Arbeit auf der Schutzhütte Schlernbödele Einblick nehmen und überall mithelfen.

Das Team der Schutzhütte Schlernbödele: Rita Frasnelli, Verena Wolf, Erich Federspieler, Bettina Gruber
Badge Local
Das Team der Schutzhütte Schlernbödele: Rita Frasnelli, Verena Wolf, Erich Federspieler, Bettina Gruber - Foto: © Thomas Roetting / Sylvia Pollex
Familie Federspieler/Wolf führt die Hütte als Familienbetrieb und in die Anfrage des Südtiroler Kinderdorfes, ob sie sich vorstellen könnten 2 Mädchen eine Arbeitserfahrung im Betrieb zu ermöglichen, haben die Pächter gern eingewilligt.

„Es war total cool! Das Team hat uns super unterstützt und überall mit einbezogen. Gern möchten wir nächstes Jahr wieder hin“, strahlten die Mädchen nach Ablauf der 2 Wochen.

„Für uns sind die Möglichkeiten, dass die von uns betreuten Mädchen und Buben auch außerhalb des Kinderdorfes Erfahrungen sammeln können, sehr wichtig. Die jungen Menschen bekommen auf diese Weise Einblick in die Arbeitswelt und erleben sich als wertvollen Teil eines Teams und ebenso wertvoll in ihrem Tun“, erklärt die zuständige Erzieherin, „und wir bedanken uns bei Familie Wolf und Team, die unsere Mädels wirklich sehr herzlich aufgenommen und gut begleitet haben.“

Über das Südtiroler Kinderdorf

Das Südtiroler Kinderdorf wurde 1955 gegründet. Das Kinderdorf betreut im Jahr an die 400 Kinder, Jugendliche und deren Eltern in schwierigen Lebenssituationen. Die Betreuung erfolgt stationär in den 3 familiären Wohngruppen (Kinder von 1-12 Jahren) und in 4 sozialpädagogischen Jugendwohngemeinschaften (Jugendliche von 12-21 Jahren), ambulant in der Mobilen Familienarbeit (aufsuchende Familienarbeit, Besuchsbegleitung, Besuchstreff) und therapeutisch im Therapie Center.

stol