Freitag, 22. April 2016

Familiendrama in Ohio: Sieben Menschen erschossen

Sieben Menschen - darunter 5 Kinder - sollen im US-Staat Ohio vermutlich bei einem Familiendrama am Freitag ums Leben gekommen sein.

Die Berichte stützten sich unter anderem auf den Pfarrer der ortsansässigen Union Hill Church, Phil Fulton. Nach seinen Aussagen wurden fünf Kinder und zwei Erwachsene erschossen. In einer mehrere Kilometer entfernten Schule wurde vorsichtshalber der Zugang beschränkt, der Unterricht ging jedoch weiter.

Die Strafverfolgungsbehörden bestätigten zunächst nur, dass es zu einem Verbrechen mit mehreren Toten gekommen sei. „Wir haben noch keine exakte Zahl“, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Der Sheriff von Pike County hat für den Verlauf des Freitags (Ortszeit) eine Pressekonferenz angekündigt.

Auch auf welche Weise die Opfer starben, wollte die Sprecherin nicht sagen. Es sei bisher kein Täter festgenommen worden. Ob er auf der Flucht war oder sich unter den Toten befand, blieb zunächst unklar.
Das FBI-Büro in Ohio teilte mit, die Bundespolizei habe den zuständigen lokalen Behörden Unterstützung angeboten. Die zentrale Strafverfolgungsbehörde in Ohio, das Bureau of Criminal Investigation, habe zwölf Kriminalisten an den Tatort geschickt, sagte eine Sprecherin.

dpa

stol