Freitag, 28. Mai 2021

Familiensonntag: „Einander zum Segen werden“

Auch der diesjährige Familiensonntag am 30. Mai steht noch unter den Vorzeichen der Pandemie. Doch die Pfarreien und Gemeinschaften vor Ort sind mehr denn je aufgerufen, den Kontakt zu den Familien wieder aufzunehmen und zusammenzukommen. „Wir wünschen uns, dass Groß und Klein sich gemeinsam ermutigen, sich so wie das Motto des Familiensonntages, 'gesegnet.jetzt', Gutes zu zusagen und so einander 'zum Segen' werden“, sagt Johanna Brunner, die Leiterin des diözesanen Amtes für Ehe und Familie.

Am Familiensonntag bieten zahlreiche Pfarreien Angebote speziell für Familien an.
Badge Local
Am Familiensonntag bieten zahlreiche Pfarreien Angebote speziell für Familien an. - Foto: © Shutterstock / shutterstock
Jährlich am Dreifaltigkeitssonntag, dem Sonntag nach dem Pfingstfest, wird seit 2012 in der Diözese Bozen-Brixen der Familiensonntag gefeiert. Dieser besondere Sonntag, der heuer auf den 30. Mai fällt, soll nicht ein isoliertes Ereignis sein, sondern auf die Familienseelsorge vor Ort hinweisen.

Deshalb versteht sich der Familiensonntag auch als Einladung, Familie und Glaube durch neue Impulse zu bereichern. Der Familiensonntag soll – auch in Zeiten der Pandemie - ein Tag der Gemeinschaft, der Freude, des gemeinsamen Betens und des Feierns sein.

Viele Pfarrgemeinden lassen sich für den Familiensonntag etwas Besonders einfallen. Im Mittelpunkt steht dabei der feierliche Gottesdienst. In den Pfarreien werden häufig Familiengottesdienste gefeiert, besondere Angebote für die Familien gemacht, sei es spielerischer oder kreativer Art, aber auch Momente des Austausches und des Gespräches finden anlässlich des Familiensonntages statt.

„Familie ist bunt, Familie ist wertvoll, Familie ist ein Segen. „Gesegnet.jetzt„ wollen wir den heurigen Familiensonntag feiern und das in den Mittelpunkt stellen, was uns trägt, was uns stützt, was es zu schützen und unterstützen gilt, weil es unendlich wertvoll ist: unsere Familien in ihrer Vielfalt, in ihrer Zerbrechlichkeit, mit ihren Wunden und mit ihren Schätzen. Möge auch an diesem Familiensonntag der Segen allen Familien zukommen und uns immer wieder daran erinnern, Segen für andere zu sein“, wünscht sich Brigitte Hofmann, die Vorsitzende der diözesanen Kommission für Ehe und Familie.

Die diözesane Kommission für Ehe und Familie und der Katholische Familienverband, der den Familiensonntag vor nunmehr knapp 10 Jahren angeregt hat, haben (mehrsprachige) Bausteine für einen Familiengottesdienst erarbeitet, Impulse entwickelt und ein Familiengebet verfasst.

stol

Alle Meldungen zu: