Dienstag, 02. Februar 2021

Fast 10.000 Neuinfizierte in Italien – 500 Todesopfer

In Italien haben die Behörden in den vergangenen 24 Stunden 9.660 Neuinfektionen registriert.

In Italien werden weiterhin täglich zahlreiche Infektionen gemeldet.
In Italien werden weiterhin täglich zahlreiche Infektionen gemeldet. - Foto: © it.freepik.com/lpa
499 Menschen seien binnen 24 Stunden mit oder an dem Coronavirus gestorben, teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag mit. Am Tag zuvor waren 329 Todesfälle gemeldet worden.

Insgesamt starben in Italien 89.344 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus. Das ist der zweithöchste Wert in Europa nach Großbritannien und weltweit der sechsthöchste. Mehr als 2,5 Millionen Menschen wurden bisher positiv auf das Virus getestet.

Die Zahl der in den Spitälern behandelten Covid-19-Patienten stieg binnen 24 Stunden von 20.260 auf 20.317. Auf den Intensivstationen wurden 2214 Personen behandelt, 38 weniger als am Montag. 244.429 Abstriche wurden genommen, vier Prozent fielen positiv aus. Seit dem Start am 27. Dezember wurden in Italien über zwei Millionen Personen geimpft.

In Südtirol wurden am Dienstag 639 Neuinfektionen gemeldet.

Diskussion um Impfplan

Regionenminister Francesco Boccia leitete am Dienstag ein Treffen mit den 20 italienischen Regionen, um den Impfplan neu zu diskutieren. Dieser muss an die geringeren Lieferungen der Pharmakonzerne angepasst werden. „Wir versuchen, auf dem Markt andere Impfstoffe zu finden“, meinte Boccia. Er rief die Italiener auf, im Kampf gegen die Epidemie nicht nachzugeben. „Man darf nicht denken, dass der Kampf gegen Covid-19 gewonnen ist. Virus-Mutationen verbreiten sich mit großer Geschwindigkeit, wie wir bei anderen Ländern sehen können.“

apa/stol

Schlagwörter: